Erstellt am 04. Dezember 2015, 05:13

von Robert Knotz

Aufregung um Plakat. Die FP-Gemeinderäte stört ein Aushang an einem Rohbau. Baustellen-Chef kontert: „Will ein Zeichen setzen".

Dieses Plakat, angebracht an einer Baustelle in der Bahnhofstraße, ist den Freiheitlichen ein Dorn im Auge.  |  NOEN, Robert Knotz

Den beiden FP-Gemeinderäten Werner Cermak und Gerhard Gruber ist ein Plakat in der Bahnhofstraße ein Dorn im Auge.

In englischer Sprache ist darauf „Flüchtlinge willkommen“ zu lesen. Das Corpus Delicti ist auf einem Rohbau einer Baustelle der Firma „AC-Wohnen“ angebracht. Es ist hinlänglich bekannt, dass AC-Wohnen-Chef Reinhard Pacejka im Verein „Deutsch-Wagram hilft“ eine tragende Rolle spielt und Flüchtlingsfamilien mit allen möglichen Mitteln unterstützt.

"Leben in einem Land mit freier Meinung"

Cermak begründet die Ablehnung der Blauen: „In Anbetracht der furchtbaren Anschläge, die unlängst in Paris stattgefunden haben, ist dieses Plakat geschmacklos und stellt für uns eine Verhöhnung der zahlreichen Opfer dar.“

AC-Wohnen-Chef Reinhard Pacejka ist da ganz anderer Meinung: „Erstens einmal handelt es sich um unsere Baustelle und wir wollen mit diesem Plakat ein Zeichen für Flüchtlinge setzen. Wir leben in einem Land der freien Meinung, und das Plakat spiegelt meine Meinung wider. Und die vertrete ich hiermit nach Außen.“ In ein bis zwei Wochen werde das Plakat sowieso entfernt, da die Fenster für den Rohbau montiert werden.