Erstellt am 12. September 2015, 10:17

Aus Treffen wurde Verein. Bereits beim ersten Info-Abend erklärten sich spontan viele Menschen zur Hilfe bereit. Nun entsteht der Verein "Wagram hilft" der den Asylanten unter die Arme greift.

 |  NOEN

Am 18. Juni stand das Thema „Asyl“ erstmals auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung. Spätestens dann war klar, dass sich die Stadtgemeinde dieser Verantwortung stellen wird: VP-Bürgermeister Fritz Quirgst lud bereits am 9. Juli zum Informationsabend in den Pfarrsaal. Dort berichtete Birgit Koller von der Diakonie über die Möglichkeiten der Unterbringung und Betreuung von Asylsuchenden.

Interesse bei Bürgern vorhanden

Bei dieser ersten Zusammenkunft zeigten viele Bürger ihr Interesse an der Betreuung von Asylwerbern und machten konkrete Hilfsangebote. Um die Aktivitäten zu koordinieren und einen rechtlichen Rahmen für die Hilfsorganisation zu schaffen, gründeten Reinhard Pacejka und Alexandra Manak den Verein „Wagram hilft“. Zusammen mit Philipp Hiblinger, Michaela Follner, Florian Prochaska und Gabriele Oberndorfer bilden sie jetzt den Vorstand des Vereins.

Pacejka erklärt, wie er sich die Aufgaben des Vereins vorstellt: „Was wir am nötigsten brauchen, sind natürlich Unterkünfte. Meine Firma, AC Wohnen, wird ab Mitte September eine Wohnung für eine Familie zur Verfügung stellen, die vom Sozialfond des Unternehmens finanziert wird. Die Gemeinde überlegt, die Räumlichkeiten eines alten Kindergartens, der nicht mehr benutzt wird, anzubieten. Auch die Pfarre plant, eine Wohnung für eine Familie bereitzustellen, und es gibt einige Privatpersonen, die Flüchtlinge in ihren Privathäusern aufnehmen wollen.“

Positive Reaktionen auf Vereinsgrüdung

Nachdem der Verein via Facebook und Internetauftritt an die Öffentlichkeit gegangen war, gab es viele positive Reaktionen von der Bevölkerung.

Auch Quirgst und der zuständige SP-Stadtrat für Soziales, Harald Nikitscher, unterstützen die Bemühungen tatkräftig. Außerdem schlossen sich viele Gemeinderäte von ÖVP, SPÖ, !wir für Deutsch-Wagram und den Grünen der Initiative an. Wenn die ersten Asylwerber nach Deutsch-Wagram kommen, kann sofort mit Deutschkursen begonnen werden. Ein Team von Lehrern, Studenten und Übersetzern steht schon in den Startlöchern.

Mentoring-Programm in Planung

Außerdem wird der Verein Sach- und Geldspenden sammeln und Benefizveranstaltungen organisieren. Für die Bewältigung des täglichen Lebens und Tätigkeiten wie zum Beispiel Einkaufen, Behördenwege, Arztbesuche und Freizeitgestaltung kann sich Pacejka eine Art Mentoring-Programm vorstellen. „Wir freuen uns auch über die Angebote von Vereinen, die bei der Freizeitgestaltung und Integration eine wichtige Rolle spielen werden.“

Informationen zum Verein „Wagram hilft“ gibt es im Internet unter www.wagram-hilft.at . Am Dienstag, den 8. September, findet um 19.30 Uhr zudem eine Infoveranstaltung im Pfarrsaal statt.