Gänserndorf

Erstellt am 10. August 2016, 17:02

von Thomas Schindler

Einbrecher unter Gänserndorfer Brücke gefasst. Betrunkener Rumäne wollte mit Parfums das „große“ Geld machen. Bei Nacht und Nebel stieg er in Drogeriemarkt ein. Kurz darauf klickten schon die Handschellen.

Auch der Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Gegen 5 Uhr in der Früh war die Fahndung erfolgreich beendet. Foto: Schindler  |  Thomas Schindler

Zwei obdachlose Rumänen hatten sich im ehemaligen und seit langem leer stehenden Schuster-Gasthaus in der Lagerhausstraße einquartiert, wo sie unter anderem auch dem Alkoholkonsum frönten.

Einer der beiden kam am Dienstag in den frühen Morgenstunden auf die „glorreiche“ Idee, seine Geldbörse etwas aufzufetten. Er nahm eine alte, verrostete Hacke, die er in seiner Unterkunft gefunden hatte, und marschierte mit ihr im Schutz der Dunkelheit über die Bahnstraße.

Polizei leitete sofort Großfahndung ein

Bei der Bipa-Filiale angekommen, sah der 34-Jährige offenbar seine große Chance. Mit der Axt schlug er kurzerhand die Glastür des Drogeriemarkts ein und bediente sich aus den Regalen. Mit einer Reisetasche voller Parfums suchte der Täter schließlich das Weite. Weit kam der Rumäne aber nicht. Beim Einbruch hatte er nämlich die Alarmanlage ausgelöst.

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein und nahm mit mehreren Streifen sowie einem Hubschrauber die Verfolgung auf. Gegen 5 Uhr konnte der Kriminelle schlussendlich unter der Exner-Brücke entdeckt und gestellt werden.

Ein Polizeihund brauchte den 34-Jährigen nur noch aus dem Dickicht herausscheuchen. Dann klickten beim Einbrecher auch schon die Handschellen. Seine Beute hatte er kurz zuvor weggeworfen.