Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:02

von Ulla Kremsmayer

Öffnet Autokino in Groß-Enzersdorf wieder?. Wienwert Immobilien Finanz AG öffnete den Flohmarkt und sucht nun Partner, der dafür sorgt, dass auch über die Leinwände wieder Bilder flimmern.

Der Flohmarkt ist mittlerweile schon wieder ein Fixpunkt in Groß-Enzersdorf, bald soll es auch wieder ganz großes Kino geben.  |  NOEN, Archiv

Da über das Autokino im Februar dieses Jahres das Konkursverfahren eröffnet worden war, blieb die Leinwand des Autokinos diesen Sommer dunkel, doch bald könnten dort wieder Filme zu sehen sein: Die Wienwert Immobilien Finanz AG, hat jetzt das 24.000 Quadratmeter große Gelände im Bezirk Gänserndorf erworben und möchte, dass für eines der letzten Autokinos Europas nicht endgültig das Licht ausgeht.

„Wir suchen jetzt einen Betreiber, der das Autokino weiterführt“, sagt Wienwert-Vorstand Nikos Bakir, „die Filmanlage verfügt bereits über 3D-Projektoren, ist also technisch auf einem sehr guten Stand.“ Der sonntägliche Flohmarkt auf dem Gelände, der größte Niederösterreichs, hat bereits wieder aufgesperrt.

Bakir: "Charme der 1960er Jahre"

Für dessen Weiterführung kooperiert Wienwert mit einem Partner, der sich auch am Erwerb beteiligt hat. Insgesamt ist das Gelände des Autokinos im Bezirk Gänserndorf 24.000 m groß. Es hat keine Widmung als Bauland.

Über das Autokino war im Februar dieses Jahres das Konkursverfahren eröffnet worden. „Filme auf einer riesigen Leinwand unter freiem Himmel im eigenen Pkw zu erleben versprüht den Charme der 1960er Jahre“, sagt Bakir, „es wäre schade, wenn das unwiderruflich verloren ginge.“ Bakir selbst hat ein Faible für die 1960er- und 1970er Jahre. Er hat Autos aus dieser Zeit, die er selber restauriert hat.

Die Wienwert Immobilien Finanz AG ist Spezialist für die Sanierung und Entwicklung wertbeständiger Stil-Altbauten sowie für Wohnungsneubauten sowohl für Anleger als auch für Eigennutzer. Das Unternehmen beschäftigt 35 Mitarbeiter und entwickelt aktuell über 20 Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 200 Millionen Euro.