Erstellt am 02. Juni 2016, 07:15

von Jutta Hahslinger

Einbruchshelferin wandert hinter Gitter. Um Drogensucht finanzieren zu können, schloss sich Slowakin (22) einer Diebsbande an und suchte mit dieser das Weinviertel heim.

 |  NOEN

Kein Job, kein Geld und drogensüchtig: Eine 22-jährige Slowakin schloss sich aus Verzweiflung mit ihrem Freund einer kriminellen Vereinigung an. Die Gaunerbande spezialisierte sich auf Autoeinbrüche und wählte als Operationsgebiet das Weinviertel aus.

29 Einbrüche in Fahrzeuge gingen im Bezirk Gänserndorf (mehrfach in Oberhausen, Probstdorf, Gänserndorf, Deutsch-Wagram, Angern an der March, Marchegg, Strasshof, Obersiebenbrunn und Markgrafneusiedl) auf das Konto der Bande. Dabei gingen die Autoknacker nicht zimperlich vor: War das auserwählte Beuteobjekt versperrt, wurde einfach eine Scheibe eingeschlagen und dann geplündert. Die Bande stahl alles, was sich schnell zu Geld machen ließ: Mobiltelefone, Kameras, Navis, teure Designersonnenbrillen, Laptops und Bekleidung.

Auf frischer Tat ertappt

Das Einbrecherteam schlug auch dreimal in Hollabrunn und mehrfach im Bezirk Korneuburg (Langenzersdorf, Leobendorf und Stockerau) zu.

Bei einem Coup in Stockerau wurde die Slowakin mit ihrem Gefährten auf frischer Tat ertappt und verhaftet. Während der Slowake in Untersuchungshaft kam, wurde die bislang unbescholtene 22-Jährige auf freiem Fuß angezeigt.

Das hielt die Slowakin aber nicht davon ab, mit anderen Bandenmitgliedern weiter auf Einbruchstour zu gehen – bis zur nächsten Verhaftung. Für die teilgeständige Slowakin setzte es 18 Monate, davon muss sie ein halbes Jahr hinter Gittern absitzen.