Erstellt am 12. April 2017, 05:02

von Edith Mauritsch

Gut getarnt und dabei alles im Blick. Fahrzeuge gut versteckt, Zufahrtswege naturnah getarnt und immer ein Auge auf die Umgebung: Kaderanwärter übten im Wald.

Immer ein Auge auf die Umgebung: Die Kaderanwärter übten zwei Tage lang das Beobachten einer Konfliktpartei und das Aufklären von Munitionsverstecken.  |  NOEN, Mauritsch

Sprengstoff versteckt, Verdacht eines Terroranschlages – in heutiger Zeit leider ein durchaus realistisches Szenario, in diesem Fall glücklicherweise nur eine Übungsannahme. Die Kader-Anwärter der Mistelbacher Bolfras-Kaserne waren zwei Tage lang im Matzner Wald unterwegs. Die NÖN hatte Gelegenheit, die Übung zu beobachten.

Wenn die Aufklärer ins Feld ziehen, ist wenig bis gar nichts von ihnen zu sehen – und das soll auch so sein. Vier Gruppen zu je zwölf Soldaten sowie acht Fahrzeuge waren im Einsatz. Aufgabe war, die Lage der Konfliktpartei (so der Fachausdruck) auszukundschaften, möglichst ungesehen so nah wie möglich heranzukommen und innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens die fünf „W“ zu klären – wer, wann, was, wie, wo.

Immerhin eine Soldatin unter lauter Männern

Die Soldaten sammeln dabei Erfahrungen in der Planung solcher Einsätze und in geländeflexibler Annäherung. Kompanie-Kommandant Johannes Gurschka von der 2. Aufklärungskompanie des Aufklärungsbataillons 3 ist zufrieden: „Die Kursteilnehmer sind äußerst engagiert und ich freue mich über den Wunsch der jungen Menschen, eine Berufsunteroffiziers-Ausbildung machen zu wollen.“

Die Soldaten, darunter auch eine Frau, absolvieren in der Mistelbacher Kaserne eine siebenmonatige Kaderanwärter-Ausbildung mit dem Ziel, künftig eine „Aufklärungsgruppe“ führen zu können.

Hohlweg ist stolz auf Erfolge

Dann folgt ein weiterer Abschnitt an der Heeresunteroffiziers-Akademie in Enns, Anfang nächsten Jahres ist die Ausbildung mit dem Erlangen des Dienstgrads „Wachtmeister“ abgeschlossen. „Der größte Teil der Kursteilnehmer stammt aus der Mistelbacher Garnison, unsere Kaserne ist, bezogen auf Kadernachwuchs, Spitzenreiter in Österreich“, ist der Kommandant der Mistelbacher Kaserne, Hans Peter Hohlweg, stolz auf die Ausbildungserfolge.

der Mistelbacher Garnison, unsere Kaserne ist, bezogen auf Kadernachwuchs, Spitzenreiter in Österreich“, ist der Kommandant der Mistelbacher Kaserne, Hans Peter Hohlweg, stolz auf die Ausbildungserfolge.