Erstellt am 14. August 2016, 05:00

von RED

Macht der Zusatz-Bus Schluss mit Verdruss?. Neue umstiegsfreie Busverbindung von Strasshof über Gänserndorf-Süd nach Matzen sorgt für Freude bei Pendlern.

NOEN

Pendler können sich freuen: Mit 5. September beauftragt der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) einen zusätzlichen Kurs der Buslinie 494/421 von Strasshof über Gänserndorf-Süd nach Matzen Schule (an Schultagen von Montag bis Freitag). Die neue umstiegsfreie Busverbindung löst das auf dieser Verbindung bestehende Kapazitätsproblem und ermöglicht den Schülern aus Gänserndorf einen rund 15 Minuten späteren Fahrtantritt.

Der neue Kurs startet als Buslinie 494 um 6.34 Uhr in Strasshof und fährt über Gänserndorf-Süd nach Gänserndorf Bahnhof (Ankunft 6.57). Von Gänserndorf Bahnhof fährt derselbe Bus – jetzt mit der Liniennummer 421/424 – weiter zum Schulstandort Matzen (Ankunft 7.18 Uhr). Damit erreichen die Schüler trotz eines späteren Fahrtantrittes 12 Minuten vor Schulbeginn ihre Schule.

Einen zusätzlichen Vorteil bringt die neue morgendliche Verbindung auch für Berufspendler aus Gänserndorf Süd auf dem Weg zum Bahnhof Gänserndorf (Ankunft 06:57 Uhr). „Mit der Einrichtung dieser neuen Busverbindung konnte eine fahrgastfreundliche Verbesserung der morgendlichen Verbindungen Strasshof Kreisverkehr – Gänserndorf-Süd – Gänserndorf Bahnhof – Matzen finanziert und umgesetzt werden“, so der VOR in einer Aussendung.

In den nächsten Monaten wird die Inanspruchnahme der Verbindung evaluiert. Bei entsprechender Nutzung spricht laut VOR nichts dagegen, den neuen Kurs ins Fahrplanangebot aufzunehmen.