Erstellt am 18. April 2017, 17:11

von Jutta Hahslinger

Sozialgauner macht Schaden wieder gut. Weinviertler kassierte Arbeitslosengeld, obwohl er wieder als Lkw-Fahrer beschäftigt war.

Das AMS kündigte eine Stellungnahme an  |  APA

Ein 54-jähriger Mann aus dem Bezirk Gänserndorf ließ die Auszahlung des Arbeitslosengeldes einfach weiterlaufen und unterließ es, dem AMS Gänserndorf zu melden, dass er wieder einen Job bei einer Transportfirma als Lastwagenfahrer gefunden hatte. Das hätte er unverzüglich tun müssen und habe es auch gewusst, räumte der Weinviertler vor Gericht ein. Er gestand, die Stütze in der Gesamthöhe von 4.974 Euro fast ein halbes Jahr lang zu Unrecht eingestrichen zu haben.

„Es tut mir sehr leid. Ich habe das Geld schon zurückgezahlt“, beteuerte er. Der bislang unbescholtene Mann kommt noch einmal glimpflich davon. Der Sozialbetrug findet ein diversionelles Ende: Gegen Zahlung einer Geldbuße von 1.000 Euro wird das Verfahren eingestellt.