Erstellt am 13. August 2016, 05:00

von RED

Viele Arbeitlose, aber mehr offene Stellen. Mehr als 4.000 Menschen aus dem Bezirk sind auf der Suche nach Jobs. AMS kann aber Teilerfolge verbuchen.

Über 4.000 Arbeitslose vermeldet das AMS für den Bezirk Gänserndorf. Einziger Lichtblick: der Stellenmarkt.  |  Shutterstock/ArTono

Auch Ende Juli 2016 lag die Arbeitslosigkeit im Bezirk Gänserndorf wieder über der „magischen“ 4000er-Marke. Mit exakt 4.070 vorgemerkten Personen (+ 3,3 Prozent) ist der Anstieg der Arbeitslosigkeit aber immerhin abgeflacht. „Im Vorjahr lagen die Steigerungsraten noch bei über 10 Prozent“, analysiert AMS-Geschäftsstellenleiter Alfred Walbert die Arbeitsmarktsituation im Bezirk.

Hohes Arbeitskräftepotenzial als Hauptgrund

AMS-Chef Alfred Walbert kann auf Teilerfolge verweisen.  |  NÖN

Nach wie vor werden auch nicht mehr Menschen arbeitslos – gegenüber dem Vorjahr ist der Zugang in die Arbeitslosigkeit um ein Prozent zurückgegangen. Hauptgrund für die hohe Zahl an Jobsuchenden ist zum einen das hohe Arbeitskräftepotenzial (die Beschäftigung ist in Gänserndorf im Juni um 2 Prozent auf den Rekordwert von 42.203 Personen gestiegen). Zudem dauert es durchschnittlich länger, bis die Menschen, die ihren Job verloren haben, wieder zurück ins Berufsleben finden.

Durchschnittlich 1.008 Personen waren im ersten Halbjahr 2016 mehr als ein Jahr lang arbeitslos. Das sind gleich um 75,6 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015. „Auch wenn diese Entwicklung nicht vollständig aufzuhalten ist – dem AMS Gänserndorf ist in der ersten Jahreshälfte 2016 die Reintegration von 167 langzeitarbeitslosen Personen in den Arbeitsmarkt gelungen, das sind um 94,2 Prozent mehr als noch in den ersten sechs Monaten des Vorjahres“, freut sich Walbert.

Für ältere Arbeitsuchende und Menschen ohne Ausbildung ist die Arbeitsmarktsituation nach wie vor schwierig. Erfreuliches zeigt sich am Stellenmarkt: Die Betriebe haben um fast 50 Prozent mehr offene Jobs gemeldet als vor einem Jahr. Auch die Vermittlungserfolge konnten gesteigert werden.