Gänserndorf

Erstellt am 30. November 2017, 05:41

von Thomas Schindler

Wird Dorner der große Gewinner? . Untersiebenbrunner FPÖ-Gemeinderat könnte in Landesparlament einziehen. Zittern muss hingegen Enzinger (Grünen).

FP-Gemeinderat Dieter Dorner: Hat seine Stunde im kommenden Landtag geschlagen?  |  FPÖ

In zwei Monaten, am 28. Jänner, wählt Niederösterreich ein neues Landesparlament. Mittlerweile stehen fast alle Bezirkskandidatenlisten fest. Unklar ist nur noch, ob die Liste Pilz antritt bzw. wer für die NEOS im Bezirk kandidieren wird. Die vier etablierten Parteien – ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grünen – hingegen sind für den Wahlkampf bereit.

Für die Schwarzen wird der amtierende Landtagsabgeordnete René Lobner aus Gänserndorf als Spitzenkandidat ins Rennen gehen. Sein Wiedereinzug in den Landtag gilt als sicher, ebenso wie jener der roten Vize-Landeshauptfrau Karin Renner aus Markgrafneusiedl.

VP-Landtagsabgeordneter René Lobner: Sein Sessel dürfte nicht gefährdet sein.  |  Schindler

Bei ihr stellt sich nur die Frage, ob sie es auch abermals in die Landesregierung schafft. SP-Landesspitzenkandidat ist nämlich Parteichef Franz Schnabl und somit der logische Anwärter auf den Landesvize-Posten. Renner käme als Landesrätin oder zweite Landtagspräsidentin infrage, im Notfall auch als einfache Abgeordnete.

Mehr zittern muss die grüne Landtagsabgeordnete Amrita Enzinger aus Aderklaa. Sie führt zwar die Kandidatenliste im Bezirk Gänserndorf an, steht aber auf der Landesliste lediglich auf dem vierten Platz. Erreicht die Öko-Partei weniger als vier Mandate, ist Enzingers politische Karriere auf Landesebene zu Ende.

Grünen-Landtagabgeordnete Amrita Enzinger: Sie muss um ihren Sessel zittern.  |  Grünen

Diese könnte am 28. Jänner für FPÖ-Bezirksspitzenkandidat Dieter Dorner aus Untersiebenbrunn beginnen, er steht nämlich auf Platz sechs der blauen Landesliste. Derzeit verfügen die Freiheitlichen wie die Grünen über jeweils vier Sitze im Landtag.

Dorners Chancen, im Landesparlament einen Sessel zu ergattern, sind also relativ hoch – vor allem wenn man das Stimmungsbarometer beachtet, das den Blauen deutliche Zugewinne prophezeit. Im Gegensatz zu den Grünen, die nach der Schlappe bei der jüngsten Nationalratswahl auch in NÖ ums politische Überleben kämpfen könnten.

SP-Landeshauptfrau-Stellvertreterin Karin Renner: Landtag ja, aber auch Landesregierung?  |  Schindler

Auch für die Liste Pilz waren die Zeiten schon einmal besser. Ob sie in NÖ bzw. im Bezirk Gänserndorf bei der Landtagswahl antritt, steht noch nicht fest. Anders bei den NEOS: Ihr Antreten ist fix. Wer aber für den Bezirk in den Wahlkampf zieht, entscheidet sich erst in den kommenden Tagen oder Wochen.