Erstellt am 08. Juni 2016, 20:15

von Manuel Mattes

Bezirk wird sechsstellig. Spannende Einblicke: AK-Broschüre wartet mit Infos aus den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Arbeitsmarkt und Bildung auf. Fix: Schon bald leben mehr als 100.000 Einwohner im Bezirk.

AK-Wirtschaftsexperte Jürgen Figerl, AK-Bildungsexperte sowie Gänserndorfs AK-Bezirksstellenleiter Robert Taibl präsentieren stolz die neue Informationsbroschüre.  |  NOEN, Mattes

Sie ist wieder da: Die Rede ist von der Regionsbroschüre „Mein Weinviertel – Zahlen/Fakten 2015“, herausgegeben von der Arbeiterkammer NÖ, die von jedem Bürger angefordert werden kann und kürzlich im Gänserndorfer Arbeiterkammersaal der Öffentlichkeit präsentiert wurde.
Gegliedert ist sie in vier Kapitel, nämlich „Bevölkerung“, „Wohnen“, „Arbeitsmarkt“ und „Bildung“.

Auf 78 Seiten warten Zahlen, Daten und Fakten, die genaustens Aufschluss über alle Entwicklungen innerhalb des Weinviertels geben. Besonders interessant: In wenigen Jahren wird der Bezirk Gänserndorf die 100.000-Einwohner-Grenze knacken.

Wirtschaftsexperte Jürgen Figerl und Bildungsexperte Günter Kastner konzentrierten sich in ihren Ausführungen auf bemerkenswerte Tendenzen, die die Region im vergangenen Jahr maßgeblich prägten.

Anschließend ging AK-Bezirksstellenleiter Robert Taibl auf konkrete Entwicklungen in Gänserndorf ein. Alle Vortragenden standen nach Ende der Präsentation auch noch für Fragen zur Verfügung. Interessierte erhalten die Broschüre kostenlos unter der Nummer 057171/25000.
 


Daten & Fakten

Die Regionsbroschüre "Mein Weinviertel: Zahlen/Fakten 2015" kann mit interessanten Details aus dem Bezirk Gänserndorf aufwarten:

  • Bevölkerung: Der Bezirk Gänserndorf zählte im Jahr 2015 98.465 Einwohner. Berechnungen prognostizieren für das Jahr 2030 einen Anstieg auf 110.383 Menschen.
  • Wohnen: Menschen, die im Bezirk Baugrundstücke zu veräußern gedenken, können sich freuen: In gänserndorf liegt der Durchschnittspreis pro Quadratmeter bei rund 115 Euro.
  • Arbeitsmarkt: Im Vergleich zum Jahr 2014 stieg die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung 2015 um 10,8% an.
  • Bildung: Die Zahl der Taferlklassler im Bezirk steigt an. Im Schuljahr 2015/2016 zählte man 985 Erstklassler, 2014/15 waren lediglich 914 Kinder zu verzeichnen.