Erstellt am 16. September 2015, 06:17

von Robert Knotz

Brahmsweg wird länger. Durch die Errichtung eines Wohnhauses ist ein Ausbau der Straße erforderlich. Auch andere Bauvorhaben wie ein Urnenhain am Friedhof werden umgesetzt.

VP-Bürgermeister Erich Hofer vor dem neuen Urnenhain am Friedhof.  |  NOEN, Knotz

"Viele Neuerungen wird es im Ort geben", berichtete VP-Bürgermeister Erich Hofer vergangenen Mittwoch im NÖN-Exklusivgespräch und fügt hinzu: „Im Februar erhielten wir vom Land die Zusage für etliche Förderungen.“

Wichtigstes Bauvorhaben: Die Sanierung der Fasangasse

Seiner Ansicht nach ist eines der wichtigsten Bauvorhaben die Sanierung der Fasangasse. Dort wird eine Straßenenge beseitigt und es werden zehn Lichtmasten verschwinden. Die Verkabelungen für Licht und Strom werden in die Erde verlegt, die Wasserleitung wird erneuert und die Vorbereitungen für den Internet-Breitbandausbau werden durchgeführt. Der Brahmsweg wird um etwa 30 Meter verlängert. Dort entsteht auch eine Wohnhausanlage mit 14 Wohneinheiten, die im Dezember übergeben werden sollen.

„Es wird auch eine Stromtankstelle geben und ein EGO-Elektroauto zum Mieten bereitgestellt“, so Hofer. Der Bauherr, die „Heimat Österreich“, errichtet diese Anlage im Passivhausstandard. Die Neugestaltung des Friedhofvorplatzes wurde bereits abgeschlossen.

Bauende in einigen Wochen

Am neuen Urnenhain wird derzeit noch eifrig gebaut. Die Arbeiten sollen in einigen Wochen abgeschlossen sein. Der Ortschef dazu: „Die Nachfrage nach Urnenbestattungen wird immer größer. Mit dem neuen Urnenhain wollen wir auch diesem Trend gerecht werden.“