Erstellt am 12. Dezember 2015, 15:03

von Robert Knotz

Da capo im Kluppnsackl. Die Austropop-Legenden der Band Madcaps feierten ihren 50er in ihrer ehemaligen Residenz. Der Saal war brechend voll, das Publikum von den Songs begeistert.

 |  NOEN, zVg

Im Jahr 1970 gelang den Madcaps mit dem Song "Und wems net gfoid der soll sich haun überd Häusa“ der Durchbruch. Der Song entstand aus Frust über das Desinteresse einer Plattenfirma an einem von der Band eingereichten englischsprachigen Titel. Ein zufällig mit einer Gitarre im Probenraum gespielter Akkord und jener Ausspruch, der schließlich zum Titel wurde: Die Wiege des Austropops war somit geschaffen.

Einigen Monate später waren die Madcaps aus den Hitparaden nicht mehr wegzudenken. In dieser Zeit verbrachte auch der legendäre Georg Danzer einige Monate in der Band: Der Hit „Schneemensch“ entstammt dieser Ära. Mit dem Titel „I man i tram“ war die Band wochenlang in den Charts. Vergangenen Mittwoch feierten die Austropop-Altspatzen ihr 50-jähriges Jubiläum im ehemaligen Kluppnsackl – dem heutigen Haus der Begegnung. Im Rahmen der Geburtstagsfeier wurden auch jene Musikgruppen präsentiert, die sich, nachdem die Bandmitglieder ihre eigenen Wege gegangen waren, gebildet hatten. Darunter waren „Elmer & Band“, die Pfadfinder-Gitarrengruppe „Ein paar von uns“, „Blue Suede Shoes“, „U 3/4 GmbH“ und „Homage“.

Zu Beginn und am Ende der fulminanten Show sorgten die Madcaps mit ihren unvergesslichen Hits aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren für tosenden Applaus und Standing Ovations. Eine Geburtstags-CD mit alten und neueren Liedern ging weg, wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.