Deutsch-Wagram

Erstellt am 16. Mai 2017, 09:00

von Jutta Hahslinger

Im Rausch randaliert: „Ich schäme mich so“. Mit 2,6 Promille im Blut schlug enthemmte Weinviertlerin (37) auf zwei Polizeibeamte ein und ging mit einer Schere auf sie los.

Symbolbild  |  Bilderbox.com

Die Geburtstagsfeier ihres Vaters wurde einer 37-Jährigen aus Deutsch-Wagram zum Verhängnis: „Ich kämpfe seit Jahren gegen meine Alkoholsucht und hatte gerade einen Entzug hinter mir. Bei der Familienfeier ging es meinem Vater nicht so gut und ich machte mir Sorgen. Es schlug mir aufs Gemüt und ich wurde wieder rückfällig. Ich trank Bier und Wodka.“

Die Eltern kamen in der Folge mit der schwerst betrunkenen Tochter nicht klar und verständigten die Polizei. Das Eingreifen der Uniformierten brachte die alkoholisierte Frau aber erst so richtig in Fahrt: Sie ging auf die beiden zur Hilfe eilenden Polizisten los, trat und schlug wild um sich und bewaffnete sich zusätzlich mit einer Schere.

Polizisten trugen Verletzungen davon

Den angegriffenen Beamten gelang es schlussendlich, die Renitente zu bändigen und in die Ausnüchterungszelle zu verfrachten: „Ja, einige Blessuren, Hämatome an den Armen, haben wir davongetragen“, schilderten die durch den Kampf verletzten Beamten im Zeugenstand.

Schluchzend und unter Tränen entschuldigte sich die rückfällig gewordene Weinviertlerin bei den Beamten und beteuerte: „Es tut mir so leid. Ich schäme mich so.“

„Lassen Sie sich helfen“, empfahl der Richter und verhängte über die reumütige Weinviertlerin drei Monate Bewährungsstrafe.