Erstellt am 02. Juni 2016, 07:15

von Robert Knotz

Verwirrung um Fake-Foto. Im Social-Media-Netzwerk Facebook tauchte ein Bild einer Baustelle mit der Aufschrift „Keiner hat euch eingeladen“ auf. Die Hintergründe der Aktion sind simpel.

Links: Dieses Foto erregte die Facebook-Gemeinde. Foto: Schiffer Rechts: Auf dem Rohbau sind aber keine Aufschriften angebracht. Foto: Knotz  |  NOEN

Die Wogen gingen hoch, als im Social-Media-Netzwerk Facebook ein Foto eines Rohbaues zu sehen war, auf dem im obersten Stockwerk die Worte „Keiner hat euch eingeladen“ zu lesen waren. Reinhard Pacejka, Eigentümer und Bauherr des Gebäudes, das unmittelbar an den Bahnhof angrenzt, klärt auf: „Bei dem Foto handelt es sich um eine Fotomontage, die mein Freund Martin Schiffer für mich gemacht hat.“

Pacejka hatte ein ähnliches Transparent über den Eingängen einer Kunstausstellung beim Donaufestival in Krems und einer Ausstellung in Paris gesehen und kommentierte in Facebook zu einem Foto des Rohbaues mit den Worten „Was ich mich nicht traue: Ganz oben auf die Fassade ,keiner hat euch eingeladen‘ in großen, beruhigenden Buchstaben zu schreiben.“

Gefühl eines nicht akzeptierten Flüchtlings vermitteln

Schiffer fertigte daraufhin die Fotomontage an und platzierte sie in den dem Posting angehängten Kommentaren.

„Die Worte sollen uns gebürtigen Österreichern das Gefühl vermitteln, nicht willkommen zu sein – man will damit quasi das Gefühl eines nicht akzeptierten Flüchtlings vermitteln“, erläutert Pacejka abschließend. Der Bauunternehmer und Gebäudeerhalter engagiert sich in der Flüchtlingshilfe und betreut in seiner Freizeit mit dem Team des Vereins „Deutsch-Wagram hilft“ Familien aus Kriegsgebieten.