Erstellt am 22. Dezember 2015, 04:43

von APA/Red

Die jüdischen Bürger des Bezirks. Fünfbändiges Werk der Gänserndorfer Historikerin Ida Olga Höfler wurde vorgestellt.

Kulturmanager Herbert Seunigg und Lokalhistorikerin Ida Olga Höfler mit dem fünfbändigen Werk „Die jüdischen Gemeinden im Weinviertel und ihre rituellen Einrichtungen 1848 bis 1938/45 – Der politische Bezirk Gänserndorf“. In Schönkirchen-Reyersdorf und Hohenau wurde das umfangreiche Werk bereits der Öffentlichkeit vorgestellt.  |  NOEN, Schordan

 Die Autorin Ida Olga Höfler recherchierte jahrzehntelang die beinahe in Vergessenheit geratene Geschichte der jüdischen Mitbürger. Und zwar jener, die im Zeitraum von 1848 bis 1938/45 in damals 90 Gemeinden im Bezirk Gänserndorf lebten.

Über Vermittlung des Kulturmanagers Herbert Seunigg, dem früheren Betreiber des Galerie- und Literaturcafés in Leopoldsdorf, konnte mit dem „Pilum“-Literaturverlag von Leopold Hnidek der geeignete Verleger gefunden werden. Im Herbst erschien das fünfbändige Werk „Die jüdischen Gemeinden im Weinviertel und ihre rituellen Einrichtungen 1848 bis 1938/45 – Der politische Bezirk Gänserndorf“ und wurde bereits in Schönkirchen-Reyersdorf sowie in Hohenau der Öffentlichkeit präsentiert.

Bezirkshauptmann Martin Steinhauser über das mehr als 2.000 Seiten starke Werk: „Eine geradezu einzigartige Dokumentation über jüdisches Leben im Weinviertel, penibel recherchiert, quellengetreu erarbeitet und detailgetreu dargestellt, wartet auf die interessierte Leserschaft.“