Erstellt am 29. Oktober 2015, 03:12

von Nina Wieneritsch

Einziger „behäubter“ Hotspot im Bezirk. „Gault Millau“ setzt dem Gasthaus „Zum grünen Baum“ wieder die Haube auf: Familie Kruder kann ihre 14 Punkte halten.

Angelika und Georg Kruder freuen sich erneut über ihre Haube im »Gault Millau« 2016. Foto: privat  |  NOEN, privat

Große Freude herrscht bei Angelika und Georg Kruder aus Zistersdorf: Ihr Gasthaus „Zum grünen Baum“ wurde vom Team des Restaurant-Guide „Gault Millau“ rund um die Herausgeber Martina und Karl Hohenlohe erneut mit 14 von 20 Punkten bedacht und zählt damit weiterhin zu den besten Restaurants Österreichs.

Auch im Weinguide konnte Bezirk punkten

„Georg Kruder zeigt in Zistersdorf, dass es nicht unbedingt einer Großstadt bedarf, um mit einerqualitativ hochwertigen Küchenlinie Gäste anzuziehen“, heißt es da in der neuen Ausgabe des „Gault Millau“, deren Tester vor allem die Regionalität hervorhoben. „Die große Nachfrage konnten wir schon beim knusprigen Blunzenburger und dem Spargelsalat mit Räucherforelle feststellen.“

Außerdem wurden Rehfilet mit Zellerpüree getestet und „als Alternative begeisterte das in Nusskruste gebratene Hirschschnitzel, das mit Preiselbeeren und Petersilerdäpfeln serviert wurde“. Bei den Dessert-Variationen seien es vor allem das Holunderblütenparfait und der lauwarme Schokoladekuchen gewesen, die begeisterten.

Doch nicht nur im kulinarischen Bereich kann der Bezirk punkten, auch die vinophilen Genussliebhaber kommen hier laut „Gault Millau“-Weinguide voll auf ihre Kosten: So fand Winzer Johann Zillinger aus Velm-Götzendorf – im Vorjahr „Entdeckung des Jahres“ – heuer erneut Erwähnung. Auch die Weine von Herbert Zillinger, Winzer in Ebenthal, Weinbauer Michael Gindl aus Hohenruppersdorf und Roland Minkowitsch aus Mannersdorf wurden verkostet und entsprechend positiv bewertet.