Erstellt am 14. April 2016, 05:04

von Stefan Havranek

„Electrococo“ in Zwerndorf. Bevor sie durch die Lande ziehen, legten "Johann Sebastian Bass" noch einen Stopp in Zwerndorf ein und begeisterten dort ihre treuen Anhänger.

Als Auftakt zur Tour gaben sich Johann Martinus, Johann Davidus und Johann Domenicus Bass alias »Johann Sebastian Bass« ein Stelldichein beim heimeligen 3er-Wirt in Zwerndorf.  |  NOEN, Havranek

Barocke Perücken, blass geschminkte Gesichter und pompöse Kleidung treffen auf moderne Synthesizer, futuristisch anmutende Elektronik-Klänge und tanzbare Beats: Seit der Songcontest-Vorausscheidung im Vorjahr sind „Johann Sebastian Bass“ vielen Österreichern ein Begriff.

Bevor sie nun mit ihrem „Electrococo“-Sound quer durch Österreich und im benachbarten Ausland auf Tournee gehen, ließen es sich die drei „Zeitreisenden“ Johann Martinus Bass, Johann Davidus Bass und Johann Domenicus Bass nicht nehmen, einen Zwischenstopp in Zwerndorf einzulegen, um das dortige Publikum mit ihrer Musik zu erquicken.

Für einen Donnerstag war das 3er-Wirtshaus gut gefüllt, Bass und Beats pumpten – perfekt abgemischt von Soundmann Wasticus – aus den Boxen, Martinus schwang seine Stimme in höchste Höhen und Domenicus spielte sich am strombetriebenen Cembalo die Finger wund.

Das Publikum dankte mit viel Applaus, wurde mit mehreren Zugaben belohnt und nach fast zwei Stunden folgte die finale Verbeugung vor den treuen Fans, bevor die drei Musiker die Reise zu den nächsten Konzerten antraten (Tourdaten: www.johannsebastianbass.net ).