Erstellt am 03. Februar 2016, 12:03

von Robert Knotz

Flucht-Trauma: Wieder Einsatz im Heim. Die Rettung versorgte einen jungen Flüchtling, der seine schrecklichen Erlebnisse nur schwer verarbeiten kann.

Im Flüchtlingsheim Fabrikstraße ist es wieder zu einem Rettungseinsatz gekommen.  |  NOEN, privat

Kürzlich kam es wieder zu einem Rettungseinsatz mit Polizei-Unterstützung im Flüchtlingsheim Fabrikstraße. Lena Appel vom Verein „menschen.leben“, der die Jugendlichen im Heim betreut, berichtete im NÖN-Gespräch, dass der Einsatzgrund ein besonders traumatisierter Jugendlicher gewesen sei, der aufgrund seiner Fluchtgeschichte öfter unter Panikattacken leidet.

„Er zeigt Tendenzen zur Selbstverletzung. Bei solchen Anzeichen muss die Polizei mitkommen“, so Appel. Und weiter: „Normalerweise kommen diese Dinge erst nach Monaten hoch. Wenn sich die Jugendlichen in Sicherheit befinden, beginnen sie, über ihre schrecklichen Erlebnisse nachzudenken.“ Um welche es sich dabei handelt, kann Appel aus Datenschutzgründen nicht angeben.

Nur so viel: „Der etwa 15-Jährige, der zu seinesgleichen sehr nett und freundlich ist, wird psychologisch betreut und bekommt Medikamente.“