Erstellt am 25. Mai 2016, 05:04

Foto entlarvte Alko-Lenker. Ein 45-jähriger Wiener klaute das Auto des Bruders und crashte auf der B8 in ein weiteres Kfz. Die Beteiligten zückten ihr Handy, bevor der Dieb Fersengeld gab.

Ein betrunkener 45-Jähriger hat mit einem gestohlenem Auto einen Unfall gebaut.  |  NOEN, Shutterstock/Kamira (Symbol)

Zu einem Auffahrunfall kam es am vergangenen Freitag gegen 16 Uhr auf der B8 in der Höhe der Abzweigung nach Aderklaa. Beim Eintreffen der Polizei war jedoch nur eines der beteiligten Fahrzeuge vor Ort. Die beiden Insassen, Denis F. (27) und Maria G. teilten den Polizeibeamten mit, dass der vermeintliche Unfallverursacher noch vor dem Eintreffen der Exekutive in sein Fahrzeug gestiegen und weggefahren sei.

Den beiden war es allerdings gelungen, mit ihrem Handy ein Foto des Autos – samt Kennzeichen und Lenker – zu machen. Die polizeilichen Erhebungen ergaben, dass der Pkw auf einen Wiener zugelassen ist. Als eine weitere Funkstreife an der Wohnadresse eintraf, teilte dessen anwesende Mutter den Beamten mit, dass sich der Gesuchte auf der Polizeiinspektion Puchgasse (Wien 22) aufhielte, um einen Unfall zu melden. Dort wurde der Mann auch angetroffen – allerdings zeigte er keinen Unfall, sondern den Diebstahl seines Pkw an. Er sei mit dem Auto zum Zeitpunkt des Unfalls nicht gefahren.

Autodieb gestand Unfall und Diebstahl

Der Kfz-Halter erkannte den Lenker auf dem von den Unfallbeteiligten gemachten Foto als seinen Bruder (45). Der mutmaßliche Autodieb wurde aber in seiner Wohnung nicht angetroffen. Er tauchte aber gegen 19.40 Uhr in der Polizeiinspektion Puchgasse auf und gestand den Diebstahl des Pkw seines Bruders und die Beteiligung an dem Unfall. Ein von der Polizei noch in der Inspektion durchgeführter Alkotest ergab 0,87 Promille. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.