Erstellt am 18. September 2015, 06:32

von Stefan Havranek

Freude bei den Kleinsten. / Die Arbeiten in Loimersdorf konnten rechtzeitig Anfang September abgeschlossen werden. Gemeindeführung ist mit dem Ergebnis zufrieden.

VP-Bürgermeister Josef Reiter, Cornelia Blümel und Christian Palka von der ÖVP mit den Kindern und dem Betreuerteam (Kindergartenleiterin Waltraud Strodl, Renate Slatner, Michaela Michalitsch-Weber, Melanie Gürth, Yvonne Amin, Andrea Bachmann, Andrea Geher, Karin Kis) des Kindergartens Loimersdorf.  |  NOEN, Havranek

Cornelia Blümel und Christian Palka sowie die Gemeinde-Mitarbeiterinnen Elisabeth Skocek und Monika Proprenter beim Rundgang durch den teilweise neu und teilweise umgebauten Loimersdorfer Kindergarten.

Vollauf zufrieden zeigten sich VP-Bürgermeister Josef Reiter, die VP-Politiker Und das Wichtigste: Auch das Kindergarten-Team rund um Leiterin Waltraud Strodl und natürlich die Kinder sind begeistert von den neuen Möglichkeiten. Drei Gruppen finden nun Platz, insgesamt werden heuer 40 Kinder den Kindergarten mit dem neuen Montessori-Schwerpunkt besuchen.

Tagesbetreuung der Gemeinde einzigartig

Einzigartig ist die von der Gemeinde angebotene Tagesbetreuung für Kinder von 1 bis 2,5 Jahren (auch Kinder unter einem Jahr können aufgenommen werden, dann sinkt die Maximalkapazität aber von 15 auf 10 Kinder), wie Blümel erläutert: „Bis nach Gänserndorf hinauf sind wir die einzige Kommune, die so etwas anbietet. Und wir haben darauf geachtet, dass diese Möglichkeit für die Eltern leistbar bleibt.“ Die Preise: Für einen Tag pro Woche 15 Euro, für zwei 30 Euro und ab drei Tagen 50 Euro.

Beginn des Kindergarten-Umbaus war im März und gerade rechtzeitig zu Beginn des neuen Kindergarten-Jahres konnten die Arbeiten (Kostenpunkt etwa eine Million Euro) abgeschlossen werden. Für die Kinder gibt es deswegen nicht nur helle, moderne Räumlichkeiten mit vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten, sondern auch einen großzügigen Gartenbereich. „Der Kindergarten ist auf dem neuesten Stand und an die Bedürfnisse der Kleinen angepasst“, freut sich Palka.

Gute Zusammenarbeit mit ausführenden Firmen

Blümel lobt die gute Zusammenarbeit mit den ausführenden Firmen: „Wir hatten beispielsweise Probleme mit dem Rasen, weil aufgrund der Sommerhitze ein erfolgreiches Säen von Grassamen unmöglich gewesen wäre. Also hat uns der Chef der zuständigen Firma – er hat selbst drei Kinder im Kindergarten – kurzerhand Fertigrasen zum Samenpreis verlegt, damit seine Kinder im Herbst im freien spielen können.“