Gänserndorf

Erstellt am 14. Dezember 2017, 04:01

von Thomas Schindler

Bus-Bahnhof: Nach Fest rollten Bagger an. Nur einen Tag nach Eröffnung des Bus-Bahnhofs musste Gehsteig wieder aufgerissen werden. Problem war der Einbiegeradius.

Der Gehsteig wurde abgeändert, damit die Autobusse besser einbiegen können.  |  privat

Vergangene Woche wurde der neue Bus-Bahnhof zwischen Hauptstraße und Kudlich-Gasse ( die NÖN berichtete mehrmals ) feierlich durch VP-Verkehrslandesrat Karl Wilfing und VP-Bürgermeister René Lobner eröffnet. Nur einen Tag danach rollten aber erneut die Bagger an und rissen einen Teil des neu errichteten Gehsteigs wieder weg – für Passanten eine völlig unverständliche Aktion. Jetzt klärt VP-Verkehrsstadtrat Manfred Trost auf.

„Wir hatten eine Woche vor der Eröffnung des Bus-Bahnhofs eine Befahrung. Da stellte sich heraus, dass es vor allem mit den größeren Autobussen, die nicht 12 sondern 15 Meter lang sind, Probleme geben könnte“, so Trost. Und zwar beim Einbiegen von der Kudlich-Gasse (von der Dammgasse kommend) links auf den HAK-Parkplatz bzw. den Bus-Bahnhof. Trost: „Wenn nämlich Autolenker hier schlampig und nicht ordnungsgemäß parken, kommt der Bus nicht um die Kurve.“

Und es gebe nichts Gefährlicheres, als wenn der Autobus-Chauffeur an dieser Stelle reversieren müsste: „Deshalb haben wir beschlossen, den Gehsteig hier abzuändern, damit der Einbiegeradius für Busse besser ist und somit die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gewährleistet bleibt.“ Trost betont auch, dass die Kosten für diesen Umbau minimal sind.