Erstellt am 15. Februar 2017, 04:09

von Thomas Schindler

Gastronom Fürhacker sucht neue Bleibe.... Nachdem das alte Hallenbad abgerissen wird, muss sich auch Gastronom Fürhacker nach einer neuen Bleibe umsehen: „Hansy“ oder „KULT“ wären Zwischenlösung.

Gastwirt Gerhard Fürhacker: „Zu 99 Prozent werde ich ein eigenes Gasthaus neu errichten.“  |  NÖN

Im Frühjahr 2016 musste er schon sein „Fidelio“, ein Traditions-Café in der Bezirkshauptstadt, schließen, weil es Differenzen mit dem Lokal-Verpächter gab. Jetzt verliert Gastronom Gerhard Fürhacker auch noch sein zweites berufliches Standbein, das Restaurant „Uboot“ im Gänserndorfer Hallenbad. Spätestens am 30. Juni ist dieses Lokal Geschichte, weil das Bad ja bekanntlich abgerissen wird und ein neues aus dem Boden gestampft werden soll.

Wie geht es dann mit dem Gastwirt weiter? Fürhacker zur NÖN: „Zu 99 Prozent werde ich ein eigenes Gasthaus neu errichten. Bis dahin brauche ich aber eine Übergangslösung.“ Wie berichtet, steht derzeit das Landgasthaus Hansy leer, nachdem sein letzter Pächter in den Konkurs geschlittert ist. Wäre dieses Objekt unter Umständen interessant? „Vielleicht. Es existieren aber auch noch andere Optionen.“ Gerüchten zufolge gab es Gespräche mit dem jetzigen Café-KULT-Pächter. Fürhacker: „Das stimmt, aber verhandeln muss man natürlich mit dem Verpächter.“

Anfang 2018 könnte Bau starten

Übrigens: Was dem Gänserndorfer Gastronom mehr als sauer aufstößt, ist der Umstand, dass das Bad nicht bis Ende Juni geöffnet bleibt. „In diesem Fall hätte ich noch zusätzlich das Geschäft auf der Terrasse machen können.“

Warum sperrte das Hallenbad eigentlich schon jetzt? Der zuständige SP-Stadtrat Christian Worlicek kennt die Antwort: „Das Bad macht im Jahr an die 450.000 Euro Verlust. Nachdem wir es schon jetzt schlossen, ersparen wir uns sozusagen das besagte Minus und können mit diesem Geld den Abriss, der etwa 250.000 Euro kostet, finanzieren.“

Noch heuer soll der Abbruch über die Bühne gehen, so Worlicek: „Anfang 2018 könnte dann der Bau der neuen Anlage starten. 18 Monate später sollte sie schließlich fertig sein.“