Gänserndorf

Erstellt am 02. Dezember 2016, 04:10

von Manuel Mattes

Geschichte erleben: Direktor nun auch Autor. Schulleiter Gerhard Antl veröffentlichte ein Buch mit zahlreichen historischen Ansichten der Bezirkshauptstadt.

VP-Stadtchef René Lobner, HAK-Direktor und Buchautor Gerhard Antl sowie Verleger Ulrich Winkler-Hermaden (v.l.).  |  Mattes

Auf eine spannende Reise in die Vergangenheit entführte HAK/HAS-Direktor Gerhard Antl im Rahmen der Präsentation seines Buches „Das alte Gänserndorf“, erschienen im Verlag Winkler-Hermaden.

Der Schulleiter, der auch seit mehreren Jahrzehnten Obmann des Museumsvereins Stillfried-Grub ist, spannte dabei einen Bogen von der ältesten urkundlichen Erwähnung als „Genstribindorf“ im Jahre 1115 bis zur Stadterhebung 1958 – ein Streifzug durch mehr als 800 Jahre bewegter Geschichte, der dank der äußerst kurzweiligen und humorvollen Ausführungen Antls, gespickt mit persönlichen Anekdoten, wie im Flug verging. Besonders bei älteren Gänserndorfern wurden dabei Erinnerungen an längst vergessen geglaubte Zeiten wach.

So zum Beispiel an das Unternehmen Kahrer, die erste Adresse für Hartwaren in der gesamten Region, oder das Gasthaus Schuster, weithin bekannt aufgrund seiner hervorragenden gerösteten Leber, die auch der bereits verstorbene SP-Bürgermeister Johann Karl sehr zu schätzen wusste.