Erstellt am 01. Juni 2016, 05:15

von Thomas Schindler

Jetzt kommt Workout-Park. In der Bezirkshauptstadt wird eine Freiluft-Trainingsanlage errichtet. Hier können alle Interessierten Klimmzüge und andere Kraftübungen machen.

Hier wird der Workout-Park errichtet. Am Montag wurde bereits mit den Aushubarbeiten begonnen.  |  NOEN, Mattes

In den nächsten zwei Wochen wird die Gemeinde auf einer Wiese in der Dammgasse einen sogenannten Workout-Park aus dem Boden stampfen. Dies berichtet VP-Bürgermeister René Lobner im NÖN-Gespräch. Kosten des Projekts: etwa 20.000 Euro. Im Somer soll die Anlage fertig sein.

Freiluft-Trainingsanlage für Hobbysportler

Was genau ist ein Workout-Park? Hierbei handelt es sich um eine Freiluft-Trainingsanlage für Hobbysportler, bei der ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird. Als Turngeräte dienen verschieden hohe Recks aus Edelstahl, an denen man zum Beispiel Klimmzüge durchführen kann.

Lobner: „Einer der Vorteile ist, dass die Schüler der Neuen Mittelschule sowie der HAK bzw. HAS hierher zu Fuß gehen können. Im Vergleich zum Union-Sportplatz, den die Schüler auch zeitweise nutzen, ist der Workout-Park viel näher.“ Wobei der Stadtchef klarstellt, dass die künftige Trainingsanlage nicht nur für Schüler gedacht ist, sondern für alle Sportbegeisterten: „Hier kann jeder, der will, seine Körperkraft trainieren.“

Wie kam man eigentlich auf die Idee, einen Workout-Park zu bauen? „Hier handelt es sich um einen Trend, der mittlerweile auch in Österreich eingekehrt ist – und wir wollten eine der ersten Gemeinden sein, die so eine Anlage anbietet.“

Die Idee an sich kam von der Jugend. Federführend agierte dabei VP-Jugendgemeinderat Daniel Kadletz. Das Projekt wurde beim landesnahen Verein „NÖ Stadterneuerung“ eingereicht. Somit erhofft sich Lobner eine finanzielle Förderung des Landes für den Gänserndorfer Workout-Park in der Höhe von etwa 30 bis 50 Prozent.