Gänserndorf

Erstellt am 10. August 2016, 05:00

von Thomas Schindler

Kein Platz für Behinderte?. Bürgerliste zeigt auf: Behinderten-Parkplätze vor Geschäftslokalen in der Stadt werden regelmäßig von Nichtbehinderten benutzt. Haken an der Sache: Die Behörde ist hier machtlos.

Auf Privat-Parkplätzen von Firmen kann die Behörde wegen Falschparkern nicht einschreiten  |  Mattes

Bürgerlisten-Gemeinderat Walter Krichbaumer hat in letzter Zeit diverse Behinderten-Parkplätze in der Stadt einem Lokalaugenschein unterzogen. Das traurige Resultat der Besichtigungstour: Fast alle der besagten Abstellflächen werden ungeniert von Nichtbehinderten benutzt.

Auf Privat-Parkplätzen von Firmen kann die Behörde wegen Falschparkern nicht einschreiten.  |  NOEN, Mattes

Krichbaumer erinnert sich: „Vor den betroffenen Geschäften in der Bodenzeile waren die Behinderten-Parkplätze großteils besetzt – mit Autos, die keine Behinderten-Parkausweise hinter den Windschutzscheiben hatten.“

Der Politiker sprach die Fahrzeugbesitzer, meist junge Männer ohne sichtliche Behinderung, an: „Auf meine Frage, ob sie wissen, dass sie ihre Autos auf Behinderten-Parkplätzen abgestellt hatten, gab es nur freche Antworten.“ Interessanterweise habe Krichbaumer solche Falschparker noch nie vor Ämtern und Behörden entdeckt.

Dies dürfte einen plausiblen Grund haben. „Auf öffentlichem Boden können wir Falschparker auf Behinderten-Parkplätzen anzeigen. Auf privaten Grundstücken, wie zum Beispiel auf Supermarkt-Parkplätzen, haben wir dazu keine Befugnis“, klärt die Polizei auf. Und die Geschäftsbetreiber werden ihre Kunden mit einer Abmahnung sicher nicht vergrämen wollen.