Erstellt am 01. Juni 2016, 06:15

von Nina Wieneritsch

Sprayer wüten in der Stadt. Immer öfter werden Hausmauern oder Schaukästen in der Bezirkshauptstadt zum „Sprachrohr“ von Vandalen. Die Polizei ist dahinter, die Täter-Suche allerdings schwierig.

Hier war wohl ein Rapid-Fan am Werk: »SCR« an der Fassade der NÖ Gebietskrankenkasse.  |  NOEN, Mattes

Ist das Kunst oder kann das weg? Offenbar treibt in der Bezirkshauptstadt gerade eine Gruppe graffiti-affiner Rapid-Fans ihr Unwesen – eine Anzeige gibt es schon: NÖ-Gebietskrankenkasse-Chef Kurt Leichtmüller erstattete vergangene Woche Anzeige gegen unbekannt, nachdem er an der Hausmauer des Krankenkasse-Gebäudes einen „SCR“-Schriftzug entdeckt hatte.

Gerald Reichl, Chefinspektor vom Bezirkspolizeikommando, kennt diese Art von Sachbeschädigung nur zu gut, generell sei die Ausforschung der Täter aber schwierig – man müsste sie schon in flagranti erwischen, dann könne man Schriftbilder vergleichen.

Doch nicht nur private Hausmauern werden von Unbekannten verunstaltet, auch die Gemeinde ärgert sich immer öfter über die lästigen Schmierereien, so VP-Bürgermeister René Lobner. Kurt Leichtmüller ist über den „enormen Aufwand“ empört, den solche „Kindereien“ nach sich ziehen. Hoffnung, dass die Übeltäter geschnappt werden, habe er kaum.

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN.