Gänserndorf

Erstellt am 20. Juli 2016, 05:00

von Markus Glück

Polizei-Einsatz nach Streit um Katze. Polizei schritt bei Ehepaar ein, weil diese Katze unterschlagen haben soll. Tochter erhebt nun schwere Vorwürfe.

Ein Streit um eine Hauskatze dürfte jetzt ein gerichtliches Nachspiel haben.  |  Weingartner

Vergangene Woche im Stadtteil Gänserndorf-Süd: Ein Nachbar steht vor dem Anwesen eines älteren Ehepaars und fordert seine Hauskatze zurück. Als dieses den Stubentiger nicht herausgeben möchte, droht der Nachbar mit der Polizei, die auch wenige Minuten später am Ort des Geschehens ist und die Katze dem rechtmäßigen Besitzer übergibt.

Gegenüber der NÖN erhebt die Tochter des Ehepaares, Herta Kriegl, nun schwere Vorwürfe gegen die handelnde Exekutive sowie den Katzenbesitzer „Ohne Durchsuchungsbefehl haben die Polizisten bei meinem im Rollstuhl sitzenden 80-jährigen Vater und meiner betagten 75-jährigen Mutter Angst und Schrecken verbreitet“, kann die Tochter den Vorfall nicht glauben.

Vonseiten der Polizei wird der Fall anders dargestellt. „Wir sind aufgrund des Verdachtes der Unterschlagung eingeschritten, da die Katze nachweislich von dem Besitzer stammte“, erklärt Manuela Weinkirn von der Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Mehr in der aktuellen Gänserndorfer NÖN