Erstellt am 11. Mai 2016, 06:04

von Erwin Nußbaum

Gerücht bestätigt: Im Wald vergewaltigt. Nach Sittlichkeitsverbrechen bei der Marchegger Hunderennbahn fahndet das Landeskriminalamt nach unbekanntem Täter. Opfer blieb laut Polizei körperlich unverletzt.

 |  NOEN, Symbolbild

Die Gerüchte, die seit einiger Zeit in Marchegg umgehen, haben sich bestätigt: In einem Waldstück an der Schlosshoferstraße kam es kürzlich zu einer Vergewaltigung einer weiblichen Person. Das Landeskriminalamt NÖ (LKA NÖ) hält sich aber bezüglich der Informationen zu dem Fall derzeit noch größtenteils bedeckt.

So viel ist gesichert: In der Abteilung des Landeskriminalamts für Sittlichkeitsverbrechen fahndet man aktuell nach einem unbekannten Täter, der sich in dem zuvor genannten Waldstück nahe der Hunderennbahn an einer Frau vergangen hat. Die Identität des Opfers wurde aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht offenbart.

Laut LKA stammt das Opfer aus Österreich, ist aber keine Marcheggerin. Die Frau sei körperlich weitgehend unverletzt geblieben, die Staatsanwaltschaft habe aber dennoch eine gerichtsmedizinische Untersuchung angeordnet.