Groß-Enzersdorf

Erstellt am 11. August 2016, 05:00

von Ulla Kremsmayer

SP-Mandatar Herbert Eigner nimmt Hut. Langjähriger Stadtparlamentarier Herbert Eigner räumt seinen Sessel und zieht sich in den politischen Ruhestand zurück. Gerhard Baumann folgt Eigner nach.

SP-Bürgermeister Hubert Tomsic (l.) mit dem scheidenden Gemeinderat Herbert Eigner (r.) und dessen Nachfolger auf dem Wittauer Mandat, Gerhard Baumann.  |  UK

Herbert Eigner war schon zum Faktotum der Groß-Enzersdorfer Stadtpolitik geworden:

Über 30 Jahre im Gemeinderat

Über 30 Jahre lang war er im Gemeinderat, drei Perioden fungierte er als Finanzstadtrat mit den Schwerpunkten Flächenwidmung und Bebauungsplanung, zudem wachte er viele Jahre als Ortsvorsteher über Wittau. Die jüngere Siedlungsentwicklung der Stadt – mitsamt ihren Auswucherungen – trägt seine Handschrift. Besonders stolz ist er selbst auf das Einkaufszentrum – denn das habe er mehr oder weniger allein ausverhandelt.

Der Geschäfte-Mix bis hin zum Namen „Marchfeldcenter“ gehe auf ihn zurück, es hätte nämlich eigentlich „Neukauf“ heißen sollen. „Ja, man kann ihn als ‚Mister Marchfeldcenter‘ bezeichnen“, assistiert SP-Stadthef Hubert Tomsic. Die Errichtung habe sich für die Stadt bereits gut rentiert, es seien auch keine Geschäfte im Stadtzentrum deswegen eingegangen. Im Gegenteil: Es seien sogar eine Reihe neuer entstanden.

Für viele Verbände tätig

Herbert Eigner war auch für viele Verbände das Gesicht nach außen: Er war der Stadtler Vertreter im „Region Marchfeld“-Verein, in der Kleinregion und im Tourismusverband. Schon zu Beginn der Legislaturperiode im Jahr 2015 verzichtete er auf einen Stadtratsposten, zu Beginn dieses Jahres informierte er den Bürgermeister dann, dass er mit September ausscheiden wolle.

Jetzt fühlt er sich befreit, es war Zeit zu gehen, meint er und ist froh, einen Nachfolger aus Wittau präsentieren zu können: Gerhard Baumann rede gerne mit Menschen und gehe viel in Wittau spazieren. Beruflich ist er bei den Wiener Netzen Baustellenkoordinator und seit 20 Jahren Personalvertreter.

Der Zuzügler aus der Bundeshauptstadt Wien ist seit der Jahrtausendwende Wahl-Wittauer. Er ist verheiratet, hat sein Haus in Wittau gebaut, einen Hund angeschafft und den Garten bestellt. Er wollte sich aber nicht auf Dauer hinter der Gartenhecke verstecken und für die Leute da sein.