Erstellt am 07. November 2015, 05:02

von Edith Mauritsch

Bürgerforum - Was braucht der Ort?. Bewohnern wurde bei einem Diskussionsabend die Möglichkeit geboten, Wünsche für die Zukunft der Gemeinde zu äußern. Nun geht es an die Umsetzung.

Ortschefin Marianne Rickl, Vize Karl Pfalz sowie Friederike Tagwerker und Markus Weindl von der NÖ.Regional GmbH, die durch den Abend führten und die Gemeinde auch weiterhin bei der Projektumsetzung betreuen, waren mit dem Verlauf des ersten Dorfgespräches zufrieden.  |  NOEN, Mauritsch

Dem Gemeinderatsbeschluss zur Teilnahme an der Aktion Dorferneuerung des Landes NÖ folgte nun der erste Diskussionsabend mit der Bevölkerung. Am Programm standen die Ausgangssituation, eine Stärken/Schwächen-Analyse und eine Bedarfserhebung.

Leider folgte nur eine Handvoll Bürger der Einladung zur Zukunftsgestaltung der Gemeinde, diese waren aber umso engagierter am Werk. Die Aufnahme der Ist-Situation ergab ein reges Gemeindeleben mit vielen Vereinen und Veranstaltungen und Gründe für die Attraktivität der Gemeinde. 

Dann ließen die Teilnehmer bei ihren Wünschen für die Zukunft viele Ideen vom Stapel. Schwerpunkte liegen unter anderem im Bedarf nach Gastronomie, einem Veranstaltungszentrum, Verbesserungen in Kindergarten und Schule ebenso wie in Freizeitaktivitäten wie Mountainbiken oder einem stärkeren Bekenntnis zum Tourismus.

In zwei weiteren Runden sollen die Ziele ausgearbeitet, Projekte und Aktivitäten festgelegt, ein Leitbild für die Gemeinde erstellt und ein Dorferneuerungsverein gegründet werden. Auch die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung „Groß-Schweinbarth 2030“ sollen Niederschlag finden. Der Vorschlag eines Bürgers, die Jugend verstärkt in so einen Verein einzubinden, fand breite Zustimmung.