Erstellt am 29. Juni 2016, 05:00

von Erwin Nußbaum

NÖ Rosswallfahrt im Marchfeld abgesagt. Aus Angst vor Ansteckung mit gefährlichem Pferde-Virus meldeten viele Teilnehmer ihre Tiere vom Bewerb ab. Veranstalter Knoll: „Sicherheit hat Priorität.“

 |  NOEN, privat

Ein schwerer Schlag für alle Freunde der edlen Reittiere und des Pferdesports: Die „5. Niederösterreichische Rosswallfahrt“ wurde von den Veranstaltern am 22. Juni abgesagt – nur drei Tage vor dem offiziellen Start.

Was war geschehen? Der Gesamtleiter der Rosswallfahrt, Otto Kurt Knoll, im NÖN-Gespräch: „Der Ausbruch einer für Pferde gefährlichen Abart des Herpes-Virus in manchen niederösterreichischen Ställen vor einigen Wochen hat zu weitreichenden Diskussionen in der Pferdewelt geführt. Die dadurch entstandene Angst, ein unerkannt infiziertes Pferd könnte andere Teilnehmertiere anstecken, hat auch vor der NÖ Rosswallfahrt nicht halt gemacht.“

Aufgrund der daraus resultierenden zahlreichen Absagen von Teilnehmern habe sich Knoll gezwungen gesehen, die Großveranstaltung kurzfristig abzusagen. Und Knoll weiter: „Die Sicherheit von Mensch und Pferd hat für mich stets höchste Priorität. Ich habe die Veranstaltung abgesagt, obwohl ein Fachmann von der Veterinärmedizinischen Universität Wien sich für die Durchführung der Rosswallfahrt ausgesprochen hat.“

René Van der Hoven, Leiter der Station für Innere Medizin für Pferde der Veterinärmedizinischen Uni, bestätigt, dass bei ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen der Rosswallfahrt nichts im Wege gestanden wäre: „Panik und Verunsicherung haben ein großartiges Fest unnötig zu Fall gebracht.“

Umfrage beendet

  • War Absage der NÖ Rosswallfahrt in Marchfeld nötig?