Erstellt am 22. September 2015, 09:37

Hilfe für die Allerkleinsten. Der Niedersulzer Leon Bogenstorfer erblickte mit nur 1.030 Gramm das Licht der Welt. Am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf wurde er bestens versorgt.

Leon mit seiner Mutter Romana, der Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und Neonatologie, Jutta Falger, der Stationsleitung der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und Neonatologie, Jutta Bacher, Pflegedirektor Josef L. Strobl und dem ärztlichen Direktor Otto Traindl.  |  NOEN, Landesklinikum

Dass der kleine Leon im April dieses Jahres seinen ersten Geburtstag feiern konnte, ist keine Selbstverständlichkeit. Viel mehr grenzt es an ein Wunder, dass sich der kleine Sonnenschein bester Gesundheit erfreut und seine Familie mit einem Lächeln in den Bann zieht.

Leon Bogenstorfer kam als Frühchen mit gerade einmal 1.030 Gramm auf die Welt. Nach einem anfänglichen Intensivaufenthalt an der Neonatologie im AKH Wien wurde er ab Mai 2014 im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf bis zum Tag der Entlassung weiter betreut. „Entwicklungsfördernde Pflege und die frühe Einbindung der Eltern war von Beginn an unser Ziel – und wir sind mindestens genauso stolz wie die Mutter, dass Leon sich heute bester Gesundheit erfreut“, so Jutta Falger, die Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und Neonatologie in Mistelbach. In den letzten Jahrzehnten hat die Medizin im Bereich der Neonatologie immense Fortschritte gemacht.

„Die Entwicklung des Kindes wird unterstützt, indem man an die Erfahrungen im Mutterleib knüpft. Vertrauen und Beständigkeit werden durch Berührungsrituale aufgebaut, eine spezielle Lagerung sorgt für Geborgenheit und Sicherheit“, so die Stationsleitung der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und Neonatologie, Jutta Bacher.