Erstellt am 29. Juni 2016, 04:00

von Nina Wieneritsch

Dubios: FPÖler verschollen. Christian Van der Vyver, FP-Gemeinderat und Chef des Prüfungsausschusses, war für Parteikollegen wochenlang nicht erreichbar. „Bin keinem Rechenschaft schuldig.“

 |  NOEN, FPÖ

„Ich habe seit mehreren Wochen nichts mehr von ihm gehört“, wunderte sich Hohenaus FP-Obmann Hannes Wlas vergangene Woche im NÖN-Gespräch. Die Rede ist von FP-Gemeinderat Christian Van der Vyver, der in der Gemeinde auch die Funktion des Prüfungsausschuss-Vorsitzenden innehat.

Weder auf Anrufe, noch auf diverse elektronische Nachrichten habe Van der Vyver reagiert, weshalb Wlas sogar schon einen eingeschriebenen Brief verschickte – ebenfalls ohne Rückmeldung.

Aufgefallen war die Abwesenheit Van der Vyvers auch, als er angesichts des 100.000-Euro-Steuer-Skandals in der Gemeinde nicht erreichbar war.

Und was sagte der Bürgermeister zur Absenz des Prüfungsausschuss-Vorsitzenden? SP-Ortschef Robert Freitag pragmatisch: „Wenn Van der Vyver nicht da ist, muss seine Stellvertreterin die Arbeit übernehmen.“ Diese – VP-Gemeinderätin Elisabeth Rodler – hatte ihren Chef auch „schon länger“ nicht gesehen. Reibereien im Prüfungsausschuss habe es jedenfalls nicht gegeben. „Die Arbeit lief und läuft problemlos“, so Rodler.

Die NÖN erreichte den FP-Gemeinderat nach mehreren erfolglosen Versuchen kurz vor Redaktionsschluss telefonisch. Van der Vyver: „Ich war im Spital und bin niemandem Rechenschaft schuldig. Die Art, wie Wlas reagiert hat, gefällt mir nicht.“ Die Frage, ob er seine Funktionen in der Gemeinde beibehalten will, bejaht er.

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN.