Hohenau an der March

Erstellt am 23. September 2016, 05:00

von Nina Wieneritsch

Ortsparlament: Drei FP-Anträge liegen auf. Blauer will in Gemeinde offenbar umrühren – und fordert SP-Ortschef Freitag zum Handeln auf. Dieser zeigt sich unbeeindruckt und will Gemeinderatssitzung abwarten.

Geht es nach der FPÖ, soll Fischen im Au-Bad künftig erlaubt werden.  |  NOEN

Die FP ist im Norden des Bezirks im Aufwind begriffen (die NÖN berichtete über die neu entstehenden Ortsgruppen) und bringt in Hohenau noch vor der nächsten Tagung des Ortsparlaments drei Initiativanträge auf den Tisch und legt diese vorab offen.

SP-Ortschef Freitag wartet auf die Gemeinderatssitzung.  |  Archiv

Die NÖN hat sich mit SP-Bürgermeister Robert Freitag in Verbindung gesetzt, um die Sicht der Gemeindeführung auf die blauen Forderungen einzuholen. Dieser gab aber klar zu verstehen, dass er sich erst dann mit den Anträgen beschäftigen werde, wenn sie ordentlich im Gemeinderat eingebracht wurden.

In weiterer Folge seien die Forderungen der Hohenauer FPÖ dargestellt: Zunächst soll die Zufahrtsstraße zu den Heurigenlokalen Nossian und Setik am Kellerberg asphaltiert werden, um angebliche Verschmutzungen durch die derzeit bestehende Schotterstraße zu vermeiden – in einer Staubwolke sitze schließlich niemand gerne, schon gar nicht beim Essen und Trinken. Die Finanzierung soll ins Straßenbau-Budget 2017 aufgenommen werden.

FP will das Fischen im Au-Bad ermöglichen

Der zweite Initiativantrag bezieht sich auf das Au-Bad, dessen vermeintlich vernachlässigter Zustand von den Blauen jüngst stark kritisiert wurde (die NÖN berichtete). Geht es nach der FP, soll der Teich künftig zum Fischen freigegeben werden, „insbesondere soll die Gründung eines Fischereivereins gefördert werden“, so FP-Gemeinderat Hannes Wlas.

FP-Wlas „rührt um“ und bringt drei Initiativanträge auf den Tisch.  |  Archiv

Durch den Verkauf der Fischereiberechtigungen sollen laut Wlas dem Gemeindebudget Einnahmen von 20.000 bis 25.000 Euro erwachsen. Die FPÖ will durch die Anwesenheit von Fischern dem angeblich immer wieder auftretenden Vandalismus den Garaus machen.

Auch das Thema „Medizinische Versorgung in der Gemeinde“ (die NÖN berichtete) ist längst nicht vom Tisch: In ihrem dritten Antrag fordert die FP Freitag auf, „umgehend mit den zuständigen Stellen in Verhandlungen zu treten“, um Ärzte nach Hohenau zu bringen.