Erstellt am 27. Oktober 2015, 15:18

"Intensiver Besuch" bei Straßen-Eröffnung. VP-Landeshauptmann Pröll höchstpersönlich gab den Abschnitt der B 48 offiziell wieder für den Verkehr frei.

Eröffnung der Ortsdurchfahrt mit NÖ Straßenbaudiraektor Josef Decker (2.v.l), VP-Landeshauptmann Erwin Pröll (4.v.l.) und VP-Bürgermeister Helmut Arzt.  |  NOEN, NLK Johann Pfeiffer

Der „intensive Besuch“ der Bevölkerung sei ein „deutliches Signal“ dafür, dass dieser die Gestaltung der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße B 48 ein großes Anliegen sei, so VP-Landeshauptmann Erwin Pröll. Gemeinsam mit VP-Bürgermeister Helmut Arzt und NÖ Straßenbaudirektor Josef Decker gab er den neuen Abschnitt nun offiziell wieder für den Verkehr frei.

„Diese Eröffnungsstunde ist eine wichtige“, so Pröll, denn sie markiere das Ende des Bauprojekts, mit dem gleichzeitig „eine neue Zeit mit besserer Lebensqualität“ heranbreche. Seit dem Jahr 2013 seien im Weinviertel 130 Mio. Euro in den Straßenausbau geflossen, rund weitere 400 Mio. Euro werden in den nächsten Jahren investiert, so Pröll. Damit verfolge man das Ziel, „die Lebensqualität und die Sicherheit auf unseren Straßen zu verbessern“.

Dafür habe man zwei Instrumente: „Investitionen, um Gefahrenpunkte durch Baumaßnahmen zu entfernen“ und „die Zusammenarbeit zwischen Straßendienst und Exekutive“.

„Wir haben hier eine Ortsdurchfahrt von 1,2 Kilometern gestaltet“, informierte Straßenbaudirektor Decker über das Projekt. Begonnen wurde im Jahr 2013 mit Einbautenverlegungen. Besonderes Anliegen sei gewesen, das Projekt im Einvernehmen mit der lokalen Bauwirtschaft und der Bevölkerung durchzuführen.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 1,1 Mio. Euro, wobei jeweils rund die Hälfte auf das Land NÖ und die Gemeinde Hauskirchen entfallen. Letztere trug zusätzlich die Kosten in Höhe von 676.000 Euro für die Neuverlegung bzw. Sanierung ihrer Einbauten.