Erstellt am 20. Januar 2016, 05:03

von Thomas Schindler

JVP will Jobs vermitteln. Neue Website / Sie geht demnächst online und soll viele Infos für Jugendliche bieten. Im NÖN-Gespräch stellt der neue JVP-Obmann Klaus Kögler sein „größtes Projekt“ vor.

Gänserndorfs JVP-Obmann Klaus Kögler: »Wir suchen auch noch Interessierte, die bei uns mitarbeiten wollen.«  |  NOEN, Schindler

Bis Herbst 2015 war Beate Diem Obfrau der Jungen Volkspartei in der Bezirkshauptstadt. Da übergab die Jus-Studentin, die seit dem Vorjahr auch im Gemeinderat sitzt, aus Zeitmangel das Ruder an Klaus Kögler, den Sohn des ehemaligen VP-Stadtrats Anton Kögler. Der 22-jährige Wirtschaftsrecht-Student und hauptberufliche Rettungssanitäter beim Gänserndorfer Roten Kreuz will heuer mit „seiner“ JVP durchstarten."

Kögler: "Politik macht mir viel Spaß"

Kögler erklärt im NÖN-Gespräch: „Die Politik macht mir sehr viel Spaß. Ich habe für dieses Jahr auch viel vor.“ So wurde zum Beispiel eine eigene Website ausgearbeitet, die demnächst ins Netz eingespielt werden soll. „Auf dieser wird es eine große Börse für Jugendliche geben – und zwar mit den Schwerpunkten Jobs, Wohnungen und Förderungen. Hier wird man alle nötigen Infos finden.“

Ferialpraktika für kommenden Sommer

Apropos Jobs: Gemeinsam mit Landeshauptmann Erwin Pröll, Landesvize Wolfgang Sobotka und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hat die JVP ihr laut Kögler größtes Projekt begonnen: „Wir haben Ferialpraktika für den kommenden Sommer vorbereitet. Es gibt Plätze bei der Hypo NÖ, der Landeskliniken-Holding, dem Museumsdorf Niedersulz und bei der Stadtgemeinde Gänserndorf.“ Auch Ferialstellen im Innenministerium sind geplant.

Für die Plätze infrage kommen in erster Linie Oberstufen-Schüler der Gänserndorfer HAK bzw. des Konrad Lorenz Gymnasiums.