Erstellt am 19. Dezember 2015, 04:03

von Edith Mauritsch

Kids können sich freuen. Siedlungsgebiet "Kirchenpüllen" wurde bei der jüngsten Sitzung als Standort für neuen Kindergarten auserkoren. Voranschlag für 2016 wurde einstimmig beschlossen.

Amtsleiter Manfred Möstl, VP-Ortschef Hermann Gindl und geschäftsführender Gemeinderat Helmut Vock bei der Sitzung.  |  NOEN, Mauritsch

Die Weichen sind gestellt – der Gemeinderat beschloss mit drei Stimmenthaltungen, in die Planungsphase für den Neubau des Kindergartens zu gehen. Vorgaben sind unter anderem der Einsatz von erneuerbarer Energie, Barrierefreiheit und die Möglichkeit der Erweiterung für eine dritte Gruppe. Als Standort wurde ein Grundstück in der neuen Siedlung Kirchenpüllen auserkoren.

Die noch grobe Kostenschätzung des Landes NÖ mit 1,2 Millionen Euro fand im Budget bereits ihren Niederschlag. Der Voranschlag für 2016 weist im ordentlichen Haushalt 2.974.500 Euro aus, im außerordentlichen Haushalt sind 1.563.500 Euro vorgesehen. Der Beschluss fiel einstimmig. Die Diskussionen zu diesem Tagesordnungspunkt blieben im Rahmen, da Fragen der Fraktionsmitglieder aller Parteien schon im Vorfeld abgeklärt wurden.

Dank für alle Gemeinderäte

Eine Vorgangsweise, für die VP-Ortschef Hermann Gindl allen Gemeinderäten Dank aussprach. Wie grundsätzlich die Präsentationstechnik bei den Gemeinderatssitzungen mit Leinwandprojektion, Unterlegung mit Hintergrundinformationen und Online-Zugriff auf diverse Programme hilfreich bei der Klärung von Detailfragen und auch sehr papierschonend ist.

Der Prüfungsausschuss hatte in seinem Bericht keine Beanstandungen zu vermelden. Subventionen gibt es für Musikverein, Sportverein und die Freiwillige Feuerwehr jeweils in der Höhe von 1.100 Euro. Die Marktgemeinde wird für die Jahre 2016 – 2020 in der Kleinregion „Südliches Weinviertel“ verbleiben, wiewohl schon kritische Stimme über den Nutzen laut wurden und es zwei Stimmenthaltungen und zwei Gegenstimmen gab. Gindl argumentierte speziell das Breitbandprojekt als vorteilhaft.