Erstellt am 27. April 2016, 05:04

von Nina Wieneritsch

Kind steckte mit Kopf in Spielküche fest. Ein Bub hatte seinen Kopf von unten durch eine Holzplatten-Öffnung gesteckt. Er wurde von der Feuerwehr befreit.

Mit einer Säbelsäge und viel - auch pädagogischem - Fingerspitzengefühl konnte der Bub aus der Spielküche herausgeschnitten werden.  |  NOEN, FF Angern

Bange Minuten am Freitag im örtlichen Kindergarten: Ein Bub war beim Spielen mit dem Kopf in einer Spielküche steckengeblieben, konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Wie war es dazu gekommen? „Das Kind kletterte in die Spielküche hinein“, schildert Angerns FF-Kommandant Siegfried Prohaska. Dann habe der Bub seinen Kopf von unten durch eine Öffnung – das „Waschbecken“ – gesteckt.

Mit einer Säbelsäge, viel Präzision „und einer großen Portion Mut des jungen, tapferen Mannes“. Der Bub konnte letztlich unverletzt sein „Gefängnis“ verlassen.

Die ganze Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN.