Erstellt am 23. März 2016, 05:04

von Thomas Schindler

Ein Schelm, der Böses denkt. Thomas Schindler über einen kritischen Antrag der ÖVP Markgrafneusiedl zur S8.

Dass die Schwarzen in Markgrafneusiedl einen kritischen Antrag zur geplanten Marchfeld-Schnellstraße S8 einbrachten, war für die dortigen Roten natürlich ein willkommenes Geschenk.

So konnten die Genossen sofort verkünden, dass die Volkspartei den Bau der S8 verzögern würde. Das ist Politik, wie sie leibt und lebt – nicht nur auf Bundesebene. Und: Vermutlich hätte die Markgrafneusiedler VP genauso reagiert, wenn der Antrag von der SPÖ gekommen wäre.

Nun, dass die drei Verbesserungsvorschläge der Schwarzen – wenn man bedenkt, dass die Bürgerinitiativen wahrscheinlich Dutzende Einsprüche erheben – das Projekt tatsächlich verzögern würden, ist eher unwahrscheinlich.

Dass die Markgrafneusiedler Sozialdemokraten mit ihrer absoluten Mehrheit den Antrag der ÖVP abschmetterten, ist Fakt und muss vom politischen Gegner so akzeptiert werden. Dass die Ablehnung deshalb zustande kam, weil SP-Bürgermeister Franz Mathä hauptberuflich bei der Asfinag arbeitet, kann man hingegen nur als böses Gerücht bezeichnen.