Erstellt am 01. Juni 2016, 05:15

von Thomas Schindler

Er macht nur seinen Job. Thomas Schindler über den Marchegger Umweltschützer Wolfgang Rehm.

Es gibt im Bezirk Gänserndorf vermutlich keinen zweiten Aktivisten, der so polarisiert wie der Marchegger Wolfgang Rehm.

Während seine Arbeit von Naturschützern und Autobahngegnern hochgelobt wird, sehen die roten und schwarzen Politiker, die sich für den raschen Bau der Marchfeld-Schnellstraße S8 aussprechen, in Rehm einen Querulanten.

Klar, dass jeder andere Interessen verfolgt – trotzdem darf man den Marchegger Umweltschützer nicht verteufeln. Er hält sich an alle Gesetze und zeigt lediglich Fehler während der Planungsphasen bzw. Behördenverfahren auf. Wem das nicht passt, der darf sich nicht bei Rehm beschweren, sondern müsste dies eigentlich beim Gesetzgeber tun, der Einsprüche, wie Rehm sie tätigt, erlaubt.

Und seien wir einmal ehrlich: Gäbe es nicht diese Naturschützer, würden die Straßenbauer ihre Pannen gekonnt kaschieren und die zuständigen Behörden womöglich um den Finger wickeln. Rehm weiß ganz genau, dass er die S8 nicht verhindern kann, aber er wird erreichen, dass sie so umweltschonend wie möglich gebaut wird.