Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:03

von Peter Sonnenberg

Hausaufgaben wurden gemacht. Peter Sonnenberg über Stripfings Transferpolitik.

Nach der Verpflichtung von Marian Pop aus Eggendorf dürfte ein weiterer Top-Spieler bald in Stripfing landen. Auch wenn es noch keinen Namen gibt, dem Vernehmen nach soll es ein regionalliga-erprobter Innenverteidiger sein. Damit reagierten die Marchfelder, trotz des erwarteten Herbstmeistertitels in der 2. Landesliga Ost, auf die Schwächephase gegen Ende des Herbstes.Mit dem Transfer von Pop vom direkten Ligakonkurrenten aus Eggendorf wurde ein direkter Konkurrent geschwächt  – der FC Bayern lässt grüßen. Und mit ihm und dem Neo-Abwehrspieler wurde der ohnehin große Kader noch einmal verbreitert.

Damit reagierten die Verantwortlichen wohl auch auf die Undiszipliniertheiten in den letzten Runden, als immer wieder Leistungsträger mit Rotsperren fehlten. Ein Mitgrund, dass ihnen die Winterkrone fast noch aus den Händen entrissen wurde. Mit diesen beiden Neuverpflichtungen wurde wieder ein Schritt in die richtige  Richtung gemacht, um allen möglichen Ausfällen und Sperren entgegenzuwirken. Ob sie einschlagen oder nicht wird sich weisen. Die Hausaufgaben haben die Stripfinger aber auf jeden Fall gemacht.