Erstellt am 10. Februar 2016, 05:03

von Peter Sonnenberg

Helden aus der zweiten Reihe?. Peter Sonnenberg über das Lasseer Verletzungspech.

„Jetzt haben wir ein Problem“ – so lakonisch kommentierte Lassees Trainer Gerald Schalkhammer die unheimliche Verletzungsserie beim Gebietsliga- Herbstmeister: Christoph Puffer, mit zehn Treffern bester Torschütze im Herbst, fällt mit einem Knorpelschaden aus. Stürmer Marian Timm musste letzte Woche mit einer Muskelverletzung passen. Da hilft es wenig, dass der offensive Wirbelwind Daniel Harrer wenigstens nur von einem Knochenödem (im Knie) geplagt wird.

Denn hinten ist die Lage ähnlich prekär: Neben dem Muskelfaserriss von Andreas Unger plagen nun auch Abwehrspieler Michael Nagy Knieprobleme – eine MR-Untersuchung ist noch ausständig. Trotzdem geht Schalkhammer mit gutem Beispiel voran und verfällt nicht in Schockstarre. Ganz im Gegenteil: Er glaubt an seinen Kader und sieht jetzt die Chance für Spieler aus der zweiten Reihe.

Dabei kommt den Lasseern die Kontinuität im Kader und in der gemeinsamen Arbeit in den letzten Monaten zugute. Auch wenn Schalkhammer und Co. in Sachen Titelkampf jetzt naturgemäß ein wenig tiefstapeln. Doch auch beim Rest ist Qualität vorhanden, die bisher im Schatten der Extraklassespieler stand. In solchen Situationen werden Helden geboren. Besonders, wenn im Juni trotz aller Widrigkeiten der Meisterteller in die Luft gestreckt wird.