Erstellt am 14. Juni 2017, 02:25

von Thomas Schindler

Alles etwas undurchsichtig. Thomas Schindler über die Spitzenkandidaten des Bezirks für die Nationalratswahl.

Am 15. Oktober wählt Österreich ein neues Parlament. Wer für den Bezirk Gänserndorf als Spitzenkandidat der jeweiligen Partei ins Rennen gehen wird, steht derzeit nur bei der SPÖ fest, nämlich der amtierende Nationalrat Rudi Plessl. Bei der ÖVP will man sich noch nicht festlegen. Es gebe zwar eine Kandidatenliste, diese sei aber relativ irrelevant, weil ja nur die Wahlkreisliste (Bezirke Gänserndorf und Bruck/Leitha) zähle.

Die FPÖ hingegen wird ihre Bezirkskandidatenliste erst Mitte Juli erstellen – wer diese anführen wird, weiß bis jetzt niemand. Auch die Freiheitlichen verweisen auf die Wahlkreisliste und Bruck, weil sie davon ausgehen, dass sie im Bezirk Gänserndorf ohnehin kein Mandat erringen werden. Die Grünen wiederum betonen, dass sie gar keine Bezirksliste anlegen werden, sondern nur die nötige Wahlkreisliste.

Irgendwie ist das alles etwas undurchsichtig. Warum verstecken sich die meisten jetzt hinter der Wahlkreisliste? Für die Bewohner des Bezirks Gänserndorf sind doch nur die hiesigen Kandidaten von Interesse ...