Erstellt am 13. Juli 2016, 04:00

von Thomas Schindler

Jedes Spital polarisiert. Thomas Schindler über das „Feindbild“ Krankenhaus Mistelbach.

Die einen lieben es, die anderen lassen kein gutes Haar an ihm: Die Rede ist vom Mistelbacher Krankenhaus. Wobei von den Patienten, die schlechte Erfahrungen gemacht haben, eigentlich nie das ganze Spital an den Pranger gestellt wird, sondern immer nur einzelne Abteilungen kritisiert werden.

Dasselbe gilt natürlich auch für jedes andere Krankenhaus in Österreich, Europa, vermutlich auf der ganzen Welt. Klar ist auch, dass sich gewöhnlich nur jene Mitbürger, die mit der Behandlung unzufrieden waren, medial über eine Klinik äußern. Zufriedene Patienten sehen dazu naturgemäß keine Veranlassung.

Zurück zum Mistelbacher Spital: Der Verfasser dieser Zeilen war dort selbst schon ein paar Mal Patient und kann nichts Negatives über die Ärzte bzw. das Pflegepersonal sagen. Ganz im Gegenteil: Die Behandlung war immer absolut top. Sollten die aktuellen Vorwürfe einer Gänserndorferin zutreffen (siehe Bericht daneben), wäre die Empörung nachvollziehbar. Die Klinik bestreitet aber die Anschuldigungen – und somit steht wie so oft Aussage gegen Aussage.