Erstellt am 22. Juni 2016, 05:00

von Dominik Siml

Mit dem Kader wieder Favorit. Dominik Siml über den Auflauf der Stars beim SV Stripfing.

Die Zahlen und Namen drängen Stripfing auch in der kommenden Saison wieder in die Favoritenrolle. Der Serienmeister (vier Titel in den letzten fünf Saisonen) holte nämlich in der letzten Woche mit Ingo Klemen (Mattersburg) und René Schicker (Admira) zwei Spieler direkt aus der Bundesliga. Noch dazu sind die beiden Akteure keine Auslaufmodelle, denn mit 29 bzw. 31 Jahren bringen sie eine Menge Erfahrung mit, haben ihren Zenit aber noch nicht überschritten. In Stripfing tummeln sich also im kommenden Jahr noch mehr bekannte Gesichter.

Ein weiterer Grund, warum Stripfing im Konzert der Großen mitspielen könnte, ist der bestehende Kader. Mit Schachner, Osman Ali, Burusic und Herbst hat man einen ganzen Haufen ehemaliger Bundesliga-Kicker unter Vertrag, Akaslan, Szabo und Günes spielten beispielsweise lange Zeit in der Regionalliga nicht unwichtige Rollen.

Apropos Regionalliga: Da will Stripfing früher oder später auch hin — der härteste Konkurrent in der kommenden Saison dürfte wohl die Leobendorfer sein, nachdem diese Montagabend doch nicht aufgrund des Verzichts von Wienerberg in die RLO nachrückten. Denn Kottingbrunn ist wohl nicht in der Lage mitzuhalten und Krems eine Wundertüte. So wartet wohl ein Weinviertler Duell um den Titel.