Erstellt am 14. Juni 2017, 02:25

von Dominik Siml

Lasst sie nur mal machen!. Dominik Siml über die beiden Neuen in der Chefetage des SC Leopoldsdorf.

Der SC Leopoldsdorf stellt sich für die kommende Spielzeit neu auf — sowohl auf der Position des sportlichen Leiters als auch auf jener des Trainers. Nachdem der Abgang von Coach Stefan Hirczy schon vor Wochen bekannt wurde, zauberte der Verein plötzlich zwei prominente Namen aus dem Ärmel: Klaus Dietrich als sportlicher Leiter und Co-Trainer sowie Andreas Fading als Headcoach.

Was spricht dafür, dass die Saat beim SCL positive Früchte trägt? Die beiden ehemaligen Profis kennen einander und das Geschäft wie ihre Westentasche. Fading hat zwar auf dem Trainerposten wenig Erfahrung, könnte mit seiner positiven und lockeren Art aber gut in Leopoldsdorf reinpassen. Dazu kommt, das sowohl Dietrich als auch sein „Spezi“ Gott und die Welt kennen. Beide waren in ganz Österreich tätig, haben überall ihre Kontakte und könnten so auch einige namhafte Verstärkungen zum SCL lotsen — sofern der Verein, dem man zuletzt nachsagte, nicht flüssig zu sein, das auch stemmen kann. Gegen eine erfolgreiche Ernte spricht, dass der frühere Edeltechniker stets seinen eigenen Kopf hatte. Fading galt am Feld schon als Hitzkopf, mit dessen Art nicht alle klarkamen.

Für Leopoldsdorf gibt es nach der verkorksten Saison aber ohnehin nichts zu verlieren, von daher: Lasst sie nur machen!