Erstellt am 19. November 2015, 05:03

von Edith Mauritsch

Kurz nun im Vorstand. SP-Vize aus Schönkirchen-Reyersdorf repräsentiert seine Gemeinde im Erdöl- und Erdgasverband. Auch Entwicklung des Ölpreises war bei Versammlung ein Thema.

Der Geschäftsführer der Gas Connect Austria, Stefan Wagenhofer, ObmannStellvertreterin SP-Ortschefin Claudia Weber, Verbandsobmann VP-Ortschef Erich Hofer, der Geschäftsführer der OMV Austria Exploration & Production, Reinhard Oswald, VP-Ortschefin Christa Eichinger sowie der Geschäftsführer des Verbandes Markus Reitinger beim Fototermin.  |  NOEN, Mauritsch

Straff und reibungslos verlief die Verbandsversammlung des Gemeindeverbandes der NÖ Erdöl- und Erdgasgemeinden. Die wesentlichen Punkte betrafen die weitgehende Einigung zum Thema „Betriebsfeuerwehr der OMV Austria“ sowie die Bestellung eines neuen Verbandsvorstandsmitgliedes.

Nach dem (unfreiwilligen) Rücktritt des damaligen Verbandsobmannes Bürgermeister Peter Hofinger im Frühjahr dieses Jahres ( die NÖN berichtete ) und seiner daraus resultierenden Ablehnung, jedwede Funktion im Verband anzunehmen, war ein neues Verbandsvorstandsmitglied aus Schönkirchen-Reyersdorf zu bestellen.

Nominiert wurde SP-Vizebürgermeister Werner Kurz, die Wahl erfolgte – wie übrigens alle anderen Beschlüsse auch – einstimmig. Mit Kurz tritt einer der erfahrensten Ortspolitiker in den Verband ein, er ist bereits seit 1990 im Gemeinderat tätig.

Auch das lang diskutierte Thema der Zuständigkeit der Feuerwehren scheint nun zu einem positiven Abschluss zu kommen. So sind unter anderem der Regressverzicht der OMV, ein klar geregeltes Übungsgeld sowie Klarstellungen hinsichtlich der Verantwortungen im Falle des abwehrenden Brandschutzes in einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landesfeuerwehrkommando NÖ, den einzelnen Wehren, den Gemeinden und der OMV festgehalten.

Um 10 Prozent höhere Fördermenge in Aussicht

Offen ist jedoch die Anzahl der Stützpunktfeuerwehren, die seitens der Silberhelme mit 43 im Bezirk beziffert werden. Gastredner Reinhard Oswald, der neue Geschäftsführer der OMV Austria Exploration & Production GmbH, ging auf die Entwicklung des Ölpreises und das daraus resultierende Zurückfahren der Investitionen ein.

Die Felder im Weinviertel seien nachzuarbeiten, man setzt dabei auf innovative Technologien, die eine Erhöhung der Fördermenge um 10 Prozent in Aussicht stellen.

Verbandsobmann Erich Hofer begrüßte unter anderem seitens der OMV Austria Exploration & Production GmbH Manfred Winkler, Markus Doschek, Gottfried Heintz und Nenad Kosorok, seitens der OMV Exploration & Production Kommerzialrat Rudolf Melzer sowie, von der Gas Connect Austria, Geschäftsführer Stefan Wagenhofer und Ferdinand Aichinger.