Leopoldsdorf , Zeiselmauer-Wolfpassing , St. Veit an der Gölsen

Erstellt am 18. August 2016, 09:05

von Nina Wieneritsch

Immer liquid: Firma will’s möglich machen. Geschäftsidee: Vier Jungunternehmer rund um den 23-jährigen Jan Michael Auer revolutionieren mit „predictR“ das Online-Banking.

Was kann ich mir in Zukunft leisten? Wo kann ich einsparen? Auf diese und weitere Fragen gibt „predictR“ laut Entwicklern Antworten – und Nutzern damit gleichzeitig ein Verständnis ihrer finanziellen Zukunft.  |  predictR

Stets Geld am Konto – was für viele wie ein Wunschtraum klingt, soll Realität werden, zumindest wenn es nach den Plänen von Jan Michael Auer geht. Der 23-Jährige, der während seiner Schulzeit in Leopoldsdorf wohnte und das Konrad Lorenz Gymnasium in Gänserndorf absolvierte, entwickelte mit seinen Partnern „predictR“ – ein Finanzprognose-Tool, das künftig im Online-Banking-Bereich für Durchblick sorgen soll.

Mit seiner Idee wurde Auer, der mittlerweile in Wien lebt, auch vom Fernsehsender Puls4 kontaktiert und für die Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ angefragt. Bei dieser suchen Investoren nach Projekten, die sie gewinnbringend unterstützen können. Aber: „Wir sind nicht auf Investment aus, deshalb nehmen wir auch nicht daran teil“, so der Informatiker im NÖN-Gespräch.

Alle vier Gründer stammen aus NÖ

„Wir“, das sind – neben Jan Michael Auer – Jakob Etzel aus Krems, Richard Knoll, ursprünglich aus St. Veit an der Gölsen (Bezirk Lilienfeld) und Martin Prebio, ursprünglich aus Zeiselmauer (Bezirk Tulln), die mit „predictR“ bekannt wurden. Die vier lernten sich in den Jahren 2007 bis 2009 kennen.

Der 23-jährige Jan Michael Auer aus Leopoldsdorf entwickelt mit seinen Firmenpartnern Produkte für die Finanzindustrie.  |  Michael Holmes

2014 gewannen die vier Überflieger gemeinsam den Programmier-Wettbewerb einer Bank und gründeten daraufhin ihre gemeinsame Firma, die unter dem Namen Mantigma GmbH „predictR“ und andere Produkte für die Finanzindustrie entwickelt.

Doch was kann „predictR“? Bei diesem Tool handelt es sich um eine Erweiterung fürs Online-Banking. „Bankkunden bekommen Vorhersagen, was sie sich im nächsten halben Jahr leisten können“, erklärt Auer. Das System rechne voraus und gebe Tipps, wo Einsparungen vorgenommen werden können, wenn größere Investitionen anstehen (siehe auch Infobox) – „Dinge also, die zwar ein Finanzexperte genauso sagen könnte, aber halt nicht der Otto Normalverbraucher“, bringt es Auer auf den Punkt.

Wie soll es für die jungen Unternehmer und ihre preisgekrönte Entwicklung weitergehen? „Wir wollen zu einer neuen und innovativen Generation von Online-Banking beitragen“, sagt der 23-Jährige. Die Anwendung sei ein innovatives Feature, das Banken ein Unterscheidungsmerkmal im stark umkämpften Retail-Banking bietet.

Was ist predictR?

  • „predictR“ ist eine Software-Lösung für Online-Banking, die durch eine algorithmische Analyse historische Transaktionsdaten in eine Kontostandsvorhersage wandelt. Sie gibt Nutzern ein umfassendes Verständnis ihrer finanziellen Zukunft.
  • Die Einzigartigkeit dieser Softwarelösung basiert auf den zugrunde liegenden Algorithmen, die höhere Mathematik mit fortgeschrittener Mustererkennung kombinieren. Das ist für den Benutzer aber verborgen, er sieht nur eine Benutzeroberfläche, die sich auf einen Zukunftsgraphen konzentriert.
  • Neben der Vorausrechnung der Kontostände können Szenarien geplant und Sparpläne erstellt werden. So kann ein Nutzer beispielsweise überprüfen, ob ein Leasing-Vertrag leistbar ist oder ein Fond-Sparplan als Sparform infrage kommt.