Erstellt am 05. Oktober 2015, 05:02

Mädels schwingen den Stab. Dirigieren, Ensemble-Leitung und alles, was es sonst noch für die Arbeit in einer Kapelle braucht, lernten Jungreferenten in einem einjährigen Ausbildungszyklus.

Bundesjugendreferent Helmut Schmid, Lehrgangsleiter Gerhard Forman und Österreichischer-Blasmusikverband-Präsident Friedrich Anzenberger (hinten, v.l.) mit den Absolventinnen aus dem Bezirk Gänserndorf, Jennifer Michal und Lisa-Maria Bauer (v.l.).  |  NOEN, Foto: Blasmusikjugend

Jennifer Michal von der Lasseer Ortsmusik und Lisa-Maria Bauer vom Musikverein der Stadt Zistersdorf haben Grund zur Freude. Gemeinsam mit 20 anderen Jungmusikanten aus NÖ absolvierten sie den Lehrgang zum diplomierten Jugendreferenten der Österreichischen Blasmusikjugend (ÖBJ).

Diese bietet für junge Vereinsfunktionäre und jene, die sich mit dem spannenden Aufgabengebiet der Jugendarbeit beschäftigen möchten, einen einjährigen Ausbildungszyklus an. Die Jugendarbeit ist nämlich eine der wichtigsten Tätigkeiten im Musikverein, die gelernt sein will.

So wurden in insgesamt vier Ausbildungsblöcken wichtige Themen wie Rhetorik und Kommunikation, Jugendschutz, Haftung und rechtliche Fragen, Entwicklungspsychologie, Organisation und Management in einer Musikkapelle behandelt. Natürlich kam auch die Blasmusik nicht zu kurz: Musikalisch-pädagogische Fertigkeiten wie etwa Dirigieren oder das Leiten von Bläserensembles stehen deshalb ebenfalls auf dem Stundenplan.


Weitere Infos

Die ÖBJ ist eine der größten Jugendorganisationen des Landes. Derzeit vertritt sie die Interessen von über 88.000 Jungmusikern. Durch verschiedene Projekte werden junge Musikanten immer wieder gefördert.

Als Jugendorganisation des Österreichischen Blasmusikverbandes verfolgt die ÖBJ außerdem das Ziel, die Vielfalt der österreichischen Blasmusik zu fördern und zu erhalten, deren Qualität zu sichern und Musiker über Generationen hinweg zu verbinden – unabhängig, überparteilich und gemeinnützig.

Details und weitere Informationen gibt’s im Internet unter www.blasmusikjugend.at oder unter www.facebook.com/blasmusikjugend .